28.08.2017 - 21:00 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Instrumentalisten der Lehrer Ivonne Drzymota und Thomas Kaes überzeugen beim Vorspielnachmittag ... Klasse Vorträge mit Klavier und Violine

Die Musiklehrer Ivonne Drzymota und Thomas Kaes hatten die Klavier-, Keyboard- und Violinschüler für den Vorspielnachmittag im Multifunktionsraum der Musikschule gut vorbereitet. Schulleiter Karl Wildenauer und Vorsitzender Reinhold Schwarzmeier strichen das beispielgebende Engagement der Musikpädagogen heraus.

Flott und heiter musizierten die kleinen Künstler der Musiklehrer Ivonne Drzymota (Dritte von links) und Thomas Kaes (Fünfter von links) beim Vorspielnachmittag der Musikschule.
von Karl WildenauerProfil

Beschwingt eröffnete Paul Kippes auf dem Klavier die Vortragsreihe mit dem "Puppenball". Flott brachte Franziska Fichtl (Ilsenbach) die Piano-Komposition "Ann-Kathrin, hör' auf mich". Lorena Groz (Weiden) glänzte durch rhythmisch exakte und auch gute Interpretation der melancholischen Töne des "Purzelbaum-Königs" auf dem Flügel.

Mit einem Menuett überzeugte Magdalena Lauterbach (Weiden) auf der Violine. Freude vermittelte Emma Wieder (Steinreuth) auf der Geige mit einem Sommer- und einem Morgenlied. Helena Simon (Reiserdorf) spielte mit der Violine das "Jäger-Menuett" und "Cottillon". Auf dem Keyboard interpretierte Hanna Kallmeier (Altenstadt) die "Gelbe Rose aus Texas". Den Walzer in As-Dur von Johann Brahms servierte Theresa Hetz makellos auf dem Flügel.

Leonie Pohlt griff bei der Sonatine gefühlvoll in die Tasten. Das "Summ, summ, summ" gab Delara-Ilayne Öcal (Erbendorf) engagiert wieder. Julia Peter (Windischeschenbach) spielte gelungen den "Kontratanz" und "Tambourin" mit ihrer Violine.

Danah Müller (Tanzmühle bei Tännesberg) ließ die Saiten beim "Allegro" und dem "Moderato" gefühlvoll erklingen. Mariella Bernlochner brachte den Ballettklassiker aus dem "Schwanensee" von Pjotr Iljitsch Tschaikowski mit viel Ausdruck. Mitfühlend interpretierte Judith Riedel (Floß) den Titel "Auf dem Lande".

Dialogisierende Stellen waren beim "Schwerttanz" von Hiskia Knestrick (Mantel) eingearbeitet. Das Menuett, ebenfalls von der Violonistin serviert, klang gefühlvoll. Lustig und heiter wirkten die Burleske aus Leopold Mozarts Notenbüchlein und ein Menuett, die Halid Schösser (Scherreuth) auf der Geige genau zu Gehör brachte.

Den Schlusspunkt setzten die Musiklehrer Drzymota und Kaes, die mit ihren Saiteninstrumenten die Arie "Nessun dorma" aus der Oper "Turandot" von Giacomo Puccini als Duo ausdrucksstark interpretierten.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp