04.03.2018 - 20:00 Uhr
Neustadt an der Waldnaab

Jeder zweite Tag ein Einsatz

Als die Feuerwehrleute gerade ihre Jahreshauptversammlung beginnen wollen, schrillen schon die Alarmglocken. "Die Drehleiter wird gebraucht", heißt es. 18 Kameraden rücken aus.

von Werner ArnoldProfil

Die Feuerwehr Neustadt rückt jeden zweiten Tag aus. Diese Einsatzdichte war beim Start der Jahreshauptversammlung spürbar, als schon wieder die Sirenen heulten. Dennoch setzten die Verantwortlichen die Versammlung in der Gaststätte "Zum Weißen Rößl" fort.

Absoluter Höhepunkt des Jahres war die Segnung des neuen Löschfahrzeugs (LF 20) und der neuen Vereinsstandarte. Nach dem Festakt schloss sich der Tag der offenen Tür an. Nicht unerwähnt blieb der Empfang des neuen LF 20 vorm Landratsamt. Zu den freudigen Ereignis kamen auch die Fahrzeuge für Eschenbach und Mantel.

Der Tagesausflug der Wehr führte nach Bodenmais und Furth im Wald. Wolfgang Huber hatte ihn vorbereitet. Vorsitzender Helmut Staratschek und Kommandant Michael Spranger nahmen an der sechsten Hauptversammlung der Führungskräfte der Feuerwehren, Neustadt in Europa in Breuberg Neustadt teil. Mit zwei Kleinbussen ging es im Juni zum 23. Neustadt-Treffen der Feuerwehren in Europa, nach Wiener Neustadt. Zünftig war es bei einem Grillabend in Neustadt mit der Altenstädter Wehr. Der Vorsitzende erinnerte noch an das 14. Firehouse, das Mutter-Anna-Fest, das Bürgerfest, die Fronleichnamsprozession, den Volkstrauertag und das Jahresamt für die verstorbenen Mitglieder in der evangelischen und katholischen Kirche.

Den Abschluss bildete die Weihnachtsfeier mit den Familienangehörigen. Jeden zweiten Tag stand für 63 Aktive, darunter zwei Frauen und zwölf Jugendliche, ein Einsatz an. Im Berichtszeitraum vom 1. Oktober 2016 bis 31. Dezember 2017 gab es 174 Einsätze mit 1540 Feuerwehrdienstleistenden und 2410 Stunden. Stolz ist die Wehr auf das neue Löschfahrzeug, ein Flachwasserschubboot und 15 Kopfhörer für die Funkgeräte.

Folgende Lehrgänge besuchten die Feuerwehrleute: Atemschutzgerätewart: Martin Schmidberger und Sebastian Zapf; Gruppenführer: Dominik Lang und Zapf; Drehleitermaschinist: Andreas Dagner; Jugendwart: Kerstin Bauer; Gerätewart: Dominik Beer; Brandübungsanlage in Neumarkt: Lang und Zapf; Weiterbildung als Leiter Atemschutz: Marco Spranger. Die Jugendgruppe besteht aus elf Heranwachsenden. Es gab jeweils fünf Unterrichte und Übungen. Sieben Jugendliche legten den Wissenstest ab. Höhepunkt war für sie der Berufsfeuerwehrtag.

Bürgermeister Rupert Troppmann sagte in Bezug auf den Brand im Altersheim, dass viel Dummes dahergeredet werde. "Ich war dabei, und ich bin dankbar dafür, dass alles so problemlos gelaufen ist. Jeder Cent ist bei der Wehr gut angelegt."

Die Geehrten

Zwölf Männer ehrte die Feuerwehr für ihre Treue. Für 40 Jahre: Oskar Schwarz, Hans Kummer, Zacharias Rebl, Richard Meier und Hans-Jürgen Kappert. Für 50 Jahre: Mathias Brewitzer, Franz Weishar, Josef Weidner, Anton Korsche und Hans Lang. Für 60 Jahre: Felix Beutler. Für 70 Jahre: Josef Skrla. (arw)

Jeder Cent ist bei der Wehr gut angelegt.Bürgermeister Rupert Troppmann

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.