08.06.2017 - 17:24 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Jungstörche gedeihen prächtig Horst auf Wachstumskurs

Weiden und Neustadt trennen Luftlinie nicht einmal sieben Kilometer. In der Vogelwelt kann das eine Galaxie sein. Rund um den Weidener Storchenhorst spielten sich die vergangenen Tage dramatische Szenen ab. Die Altvögel warfen ihre schwächlichen und bald darauf verstorbenen Jungen einfach aus dem Nest.

Auch wenn es mal schüttet, ist die Gefahr des Ertrinkens auf dem Horst am Lobkowitzerschloss zurzeit gering. Die vier Jungen haben gute Chancen, durchzukommen. Ein paar Regentropfen schütteln die Langbeiner schon gekonnt aus den Federn. Bild: exb
von Friedrich Peterhans Kontakt Profil

Im und am Neustädter Domizil sind Familienleben und Gesundheit dagegen intakt. Die vier Jungen sind zuletzt rasant gewachsen und spreizen schon kräftig ihr prächtiges Gefieder. Storchenbetreuer Gerold Haas erklärt das mit dem relativ milden Wetter nach dem Schlüpfen. "Da haben auch die Schwächeren genügend Futter bekommen." Gefährlich könnte den Jungen höchstens ein pubertärer Hang zum Rabaukentum werden. Sollten sie beim Wachstum im Horst allzu ungestüm sein, könnte es sein, dass mal eines der Küken rausfällt. So geschehen 2016 in Weiden.

Noch aber ist rund um das Lobkowitzer Schloss das Storchenidyll ungetrübt. Das tut gut nach der Tragödie des vergangenen Jahres. Damals kamen beide Küken um, unter anderem wegen der Kälte.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp