28.06.2017 - 20:10 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Landratsamt Neustadt/WN sieht Brandschutz nicht gewährleistet Bauamt macht "Griechen" dicht

Paukenschlag am Stadtplatz: Der "Grieche" hat geschlossen. Unfreiwillig. Das Landratsamt verbietet dem Gastronom die weitere Nutzung seiner Taverne Rhodos, weil nach Ansicht der Behörde die Sicherheit der Gäste im Brandfall nicht gewährleistet ist.

Die Taverne Rhodos ist seit Mittwochabend geschlossen. Das Landratsamt untersagt die Nutzung, bis der Brandschutz gewährleistet ist. Bild: Schönberger
von Martin Staffe Kontakt Profil

Georgis Galanos war am Mittwochmittag fix und fertig, als ihn sein Rechtsanwalt anrief und ihm mitteilte, dass er sein Lokal sofort zusperren muss. Das Landratsamt untersage ihm die Nutzung solange, bis die Sicherheitsmängel behoben seien. "Ich kann nichts dafür, das ist Sache des Hauseigentümers", habe ihm der Jurist bestätigt und diesem sofort ein Fax geschickt, nachdem er telefonisch nicht erreichbar gewesen sei. "Es tut mir leid für meine Kunden. Ich muss alle Reservierungen absagen." Der finanzielle Verlust sei enorm.

Galanos eröffnete im September vergangenen Jahres im früheren Ratskeller, gegenüber vom Rathaus, sein griechisches Speiselokal. Zuvor betrieb er an der "Salzbrücke" in Weiden mit Erfolg ein Lokal mit demselben Namen. Der Eigentümer des Gebäudes in der Kreisstadt kommt aus Viechtach im Landkreis Regen.

Von Anfang an Probleme

Schon bald nach der Eröffnung kam es zu Komplikationen mit dem Bauamt. Der Eigentümer hatte einen Bauantrag über zwei Dachgauben, Anbau eines Balkons, Umbau der Gaststätte im Erdgeschoss, Errichtung eines Abluftkamins und Nutzungsänderung im Dachgeschoss gestellt. Diese waren aber laut Landratsamt längst durchgeführt.

Zur Prüfung des Bauantrags, inklusive denkmalschutzrechtlicher Erlaubnis, hätten verschiedene Unterlagen - Pläne und Lärmschutzgutachten - gefehlt, teilt die Sprecherin des Landratsamtes, Claudia Prößl, mit. Der Planfertiger habe mehrfach um Fristverlängerung gebeten, die Unterlagen aber lange nicht vorgelegt. Zusätzlich sei er aufgefordert worden, zur Sicherstellung der Luftreinhaltung und des Lärmschutzes verschiedene Auflagen zu erfüllen.

Parallel dazu sei schon im November nach Nachbarbeschwerden wegen Lärm- und Geruchsbelästigung der Wirt aufgefordert worden, für Abhilfe zu sorgen. Nachdem nichts geschehen sei, habe das Amt einen gebührenpflichtigen Bescheid nachgeschoben und Zwangsgeld angedroht. Seit April ist dem Mann aus Rhodos die Benutzung der schönen kleinen Terrasse mit Blick auf die Waldnaab untersagt.

Knackpunkt Rettungswege

Im Zuge des Bauantrags wurde vor einigen Tagen der Brandschutznachweis vorgelegt. Dieser beruht laut Prößl auf der Ortsbegehung eines Ingenieurbüros am 30. Mai und sei durch eine eigene Baukontrolle der Kreisbehörde am 22. Juni noch einmal überprüft worden. Das Ergebnis: Die Mindestanforderungen beim ersten und zweiten Rettungsweg seien nicht erfüllt.

Für die Nutzung einer Gaststätte seien folgende Punkte zwingend erforderlich, erklärt Prößl:

  • Sicherheitsbeleuchtung und Kennzeichnung der Rettungswege im Lokal
  • Notausstieg im Kellergeschoss mit Wegeführung
  • Herstellung eines zweiten Rettungsweges über die Terrasse auf das darunter liegende Gelände zum öffentlichen Fußweg
  • Zugangstür als vollwandige, dicht- und selbstschließende Tür
  • Treppenhausabschluss zwischen Erd- und Obergeschoss mindestens feuerhemmend, rauchdicht und selbstschließend und
  • einen absolut brandlastfreien Zugangsbereich.

Da diese Voraussetzungen laut Kontrolle nicht erfüllt seien und damit im Brandfall die Sicherheit der Gäste nicht gegeben sei, habe das Landratsamt die Nutzung als Lokal untersagen müssen, erläuterte Prößl. "Brandschutz ist nicht verhandelbar", erklärt Landrat Andreas Meier die klare Linie seiner Behörde. Er mache keine Kompromisse, wenn Gefahr für Menschen bestehe. Er habe nicht zuletzt die Brandkatastrophe von London mit vielen Toten im Kopf. Auch in Wuppertal musste ein Hochhaus geräumt werden. Auch in Weiden musste im Kinderhaus Tohuwabohu eine Kindergruppe aus brandschutztechnischen Gründen geschlossen werden.

Sobald die Mängel behoben seien, könne der Bauantrag genehmigt werden und der Grieche sein Lokal wieder aufsperren, heißt es aus dem Landratsamt. Die Nutzungsuntersagung gelte nach Zustellung mit sofortiger Wirkung. Die Fortführung des Gaststättenbetriebs sei ab sofort untersagt. Bereits am Mittwochabend musste er die Gäste wegschicken.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.