Lesewettbewerb an der St. Felix Schule
Aus der Steinzeit gut vorgelesen

Der Sechstklässler Marcel Reuter gewann den Lesewettbewerbs der St.-Felix-Schule. Bild: arw

Ein Kopf-an Kopf-Rennen entschied den Lesewettbewerb der Sechstklässler an der St.-Felix-Schule. Anna Haulitschek hatte den Wettbewerb an der Bildungsstätte organisiert.

Ein gespanntes Publikum, eine sachkundige Jury sowie die drei besten Leser aus der Stütz- und Förderklasse 5/6 und die fünf besten der 6. Klasse trafen sich im Mehrzweckraum, um den Sieger zu ermitteln. Laura Johannsen, Margaryta Panchera, Marbella Geppart, Mario Huber, Nathalie Plößner, Marcel Reuter und Moesha Seebauer lieferten sich ein spannendes Rennen.

Die Jury bildeten Schulleiter Rainer Hetz, die Klassenlehrerinnen Irmgard Hauprich (5/6) und Stephanie Walberer (5. Klasse) sowie Karin Kick vom Elternbeirat. Sie bewerteten Lesefertigkeit, -technik und -gestaltung sowie die Betonung. Die Teilnehmer lasen zunächst aus einem Jugendbuch ihrer Wahl vor.

In der zweiten Runde stieg die Aufregung. Nun ging es an einen unbekannten Text. Nacheinander trugen sie Passagen aus dem Buch "Die ??? - Diamanten-Diebe" vor. Dann zog sich die Jury zur Bewertung zurück. Publikum und Akteure lösten währenddessen das Quiz zu den Diamanten-Dieben.

Schulleiter Hetz gab das Ergebnis bekannt. Am Oberpfalzwettbewerb nimmt Marcel Reuter (6. Klasse) teil. Er las einen Text aus "In die Steinzeit und zurück" von Gabriele Beyerlein. Es folgte Nathalie Plößner (6. Klasse) mit "Sonst bist du dran" von Renata Wales. Alle Teilnehmer bekamen fürs Mitmachen eine Tafel Schokolade. Die drei Erstplatzierten wurden mit Urkunden und einem Gutschein ausgezeichnet.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.