06.05.2018 - 15:44 Uhr
Oberpfalz

Mehrfache Olympia-Siegerin und Biathletin Kati Wilhelm ist Stargast am 9. Mai beim Firmenlauf Das sagt der Profi zum Nofi

Wenn jemand weiß, wie man gewinnt, dann sie. Die mehrfache Olympia-Siegerin und Biathletin Kati Wilhelm ist am Mittwoch, 9. Mai, Stargast beim Firmenlauf. 

Kati Wilhelm präsentiert zwei Exemplare aus ihrer umfangreichen Medaillensammlung. Sie weiß: Im Sport gewinnt man nur durch die perfekte Mischung aus rationaler und intuitiver Entscheidung. Sie macht Mut, Entscheidungen selbst zu treffen und dies nicht anderen zu überlassen. Bild: Gabi Schönberger
von Beate-Josefine Luber Kontakt Profil

Die Biathletin sahnte Titel bei Olympischen Spielen und Weltmeisterschaften ab. Im Interview gibt sie Tipps, wie Sportanfänger ihre Ziele erreichen.

2010 beendeten Sie ihre Biathlonkarriere. Wie halten Sie sich fit?

Kati Wilhelm: Ich fahre Rad, im Winter laufe ich Ski, und ich versuche, so wie es geht, Laufen zu gehen. Und ich habe zwei Kinder, 4 und 6 Jahre. Ich versuche, dass wir so viel Zeit wie möglich miteinander verbringen, denn ich habe einen vollen Terminkalender, halte Vorträge und führe noch ein Restaurant in meinem Heimatort Steinbach-Hallenberg in Thüringen. Deshalb mache ich lieber Sport mit den Kindern, anstatt dass die Mama allein durch die Gegend rennt.

Es sind nur noch ein paar Tage bis zum Beginn des Nofi-Laufs am 9. Mai. Was raten Sie Amateursportlern, wie sie sich am besten vorbereiten können?

In einer Woche sind keine Wunder zu erwarten. Zum Trainieren sollte man schon vorher angefangen haben. Es ist nicht ratsam, bis zum letzten Tag Kilometer schrubben. Die Teilnehmer sollten erholt in den Wettkampf gehen. Das Wichtigste ist der Spaß am Sport. Das sollte man im Auge behalten bei allem Ehrgeiz.

Laufen Sie am Mittwoch auch mit?

Das entscheide ich spontan. Dabei bin ich auf alle Fälle, und wenn ich nicht mitlaufe, dann feuere ich die Teilnehmer richtig an! Außerdem halte ich ja vorher meinen Vortrag "Entscheidungen treffen - Ziele erreichen". Das passt zu dieser Sportveranstaltung auch ganz gut dazu.

Wie können vor allem Untrainierte beim Lauf ihre Ziele erreichen?

Untrainierte sollten ihre Ansprüche nicht zu hoch setzen. Das Ziel sollte immer eine Herausforderung sein, an der man wächst und Erfahrungen sammelt. Bei Untrainierten kann das etwa die Erfahrung sein, wie man mit Schmerzen nach drei Kilometern umgeht. Sie sollten ihre Kräfte gut einteilen, um durchzuhalten. Für sie kann etwa ein Ziel sein, die ganzen sechs Kilometer durchzulaufen ohne zu gehen. Sie sollten langsam anfangen und in der zweiten Hälfte zulegen, anstatt überehrgeizig an die Sache ranzugehen.

Wie hängen ihr Vortrag über Entscheidungen und Ziele und ihre sportliche Karriere zusammen?

Die Idee ist, dass erfolgreiche Menschen ihre Erfahrungen in andere Bereiche einbringen. Leistungssportler vollbringen in ihrem Bereich Spitzenleistungen. Sie müssen sich immer wieder motivieren. Auch habe ich in meiner sportlichen Karriere viele Entscheidungen getroffen. Dabei habe ich nicht den einfachen, sondern den schwierigeren Weg gewählt, bei dem ich viel investieren musste. Das hat sich aber oft als der bessere herausgestellt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp