09.04.2018 - 20:00 Uhr
Oberpfalz

Oberpfälzer Waldverein ehrt Mitglieder Immer weniger Wanderer

"Ob Maibaumfest, Bürgerfest oder Adventsstandl, der OWV ist eine feste Bank. Wir wissen, dass es funktioniert, wenn sich der OWV drum kümmert", lobt Bürgermeister Rupert Troppmann den Heimatverein in höchsten Tönen.

Vorsitzender Rudolf Bäumler (vorne, Zweiter von rechts) ehrt in der Jahreshauptversammlung des OWV-Zweigvereins treue Mitglieder. Helmut Ottorepetz (vorne, von links) hält dem Verein seit einem halben Jahrhundert die Treue. Roland Gröger unterschrieb vor 40 Jahren den Aufnahmeantrag. Bild: bgm
von Benedikt GrimmProfil

"Das Wichtigste ist, dass jeder gern in Neustadt wohnt. Da gehört ein Verein wie der Oberpfälzer Waldverein einfach dazu", betonte der Rathauschef in der Jahreshauptversammlung.

Vorsitzender Rudolf Bäumler hatte an eine lange Liste von Aktivitäten erinnert, darunter Rama-dama-Aktion, Maibaumfest, Maiandacht am Marienbildstock im Felixwald, Gartenfest an Fronleichnam, Brezen- und Käseverkauf und die achte Bergmesse am Freialtar am Scheidlerhof mit Hunderten Besuchern und das erstmals veranstaltete Passionssingen in der Stadtpfarrkirche. Der Erlös des Adventsstandls im Dezember ist traditionell für die Missionsarbeit von Hildegard Witt in Tansania.

Nicht wirklich viele Teilnehmer ließen sich für die von Wanderwart Gerhard Meier organisierten Halbtagestouren begeistern. Meier sieht das aber mit Humor. 23 Teilnehmer legten Strecken von insgesamt 26 Kilometer zurück. "Das sind zwei Kilometer mehr als im letzten Jahr", bilanzierte Meier unter dem wohlwollenden Lachen der Zuhörer. 180 Kilo Vogelfutter hat Vogelwart Manfred Witt an acht Futterplätzen ausgebracht. "Von unseren 82 Nistkästen waren 69 belegt, 13 waren leer", informierte Witt.

"Mein Dank gilt der Stadt Neustadt, die sich hervorragend um den Unterhalt der Wanderwege kümmert", sagte Wegewart Tobias Knauer. Für den zusammen mit der Siedlergemeinschaft organisierten Familienwandertag am 3. Juni wird Knauer auf drei Rundwanderwegen die Markierungen erneuern. Kassenprüferin Renate Hartwig bestätigte die "akribische und vorbildliche Arbeit" von Kassier Hans Hofmann.

"Beständigkeit und Treue sind besonders wertvolle Tugenden", sagte Bäumler zur Ehrung langjähriger Mitglieder. Damit sei ein bedeutendes Kapitel der Vereinsgeschichte verbunden. Seit zehn Jahren gehören Hannelore Bayer, Helmut Fukerider, Thomas Hauer, Achim Neupert, Klaus-Dieter Schäfer, Timo Sommer, Helmut Troppmann, Birgit Trottmann und Reinhold Zapf zum OWV.

Die bronzene Ehrennadel für 15-jährige Zugehörigkeit ging an Barbara Bäumler, Josef Frank, Alfons Kistenpfennig, Max Pöllmann, Berthold Riebel, Emilie Riebel, Helmut Schmid, Peter Tögel und Christian Ulrich. Vor einem Vierteljahrhundert trat die Korporation Neustadt dem OWV bei.

Die silberne Ehrennadel nahm Vorsitzender Hermann Schmid entgegen. Ebenfalls seit 25 Jahren halten Marianne Betz, Heinrich Maier, Christa Schmidberger, Englbert Völkl, Waltraud Wartha und Vorsitzender Rudolf Bäumler dem Zweigverein die Treue. Auf ganze 40 Jahre bringen es Anton Binner und Roland Gröger. Sie dürfen sich die goldene Ehrennadel anstecken. Vor einem halben Jahrhundert traten Herta Pöhlmann und Helmut Ottorepetz dem Verein bei.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.