29.11.2017 - 20:00 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Pfarrfamiliennachmittag im Pfarrheim St. Georg Verkauf für Rom-Reise

Schlechte Nachricht für ältere Menschen: Das Betreute Wohnen verzögert sich weiter. Schuld ist das liebe Geld.

Der Erlös der selbst hergestellten Weihnachtsartikeln der Minis wird für deren Romreise verwendet.
von Gerhard SteinerProfil

Beim Pfarrfamiliennachmittag im Pfarrheim St. Georg boten die Ministranten gebastelte Weihnachtsartikel wie Holzschneemänner und -tannenbäume, Weihnachtskarten oder Kerzen an. Der Erlös ist für ihre Fahrt nach Rom bestimmt, die sie vom 30. Juli bis 3. August 2018 unternehmen.

Stadtpfarrer Josef Häring begrüßte Theresa Uhl als neue Leiterin der Caritas-Kindertagesstätte sowie Hermine Kastner-Bäumler als neue Friedhofsverwalterin. Weiterhin erklärte er, dass sich der Baubeginn für das Betreute Wohnen weiter auf sich warten lassen werde. Da die Angebote die geplanten Kosten um über 30 Prozent überstiegen hätten, sei nochmals neu ausgeschrieben worden.

Am dritten Advent werden alle Gottesdienste musikalisch besonders gestaltet, weil vor zehn Jahren die Orgel geweiht worden ist. Der Geistliche Rat zeigte sich sehr zufrieden mit der energetischen Sanierung des Pfarrheims, das jetzt sehr gut von vielen Vereinen angenommen werde.

Kirchenpfleger Oliver Völkl gab als "Finanzminister" einen Überblick. So sei das freiwillige Kirchgeld besonders wichtig, da es zu 100 Prozent im Ort bleibe, ebenso die Messstipendien, während die Messintentionen weggehen. An Spenden gingen stolze 45 300 Euro ein, wobei viele zweckgebunden seien, wie die Caritas- oder Adveniatkollekte, und so insgesamt 5375 Euro bei der Pfarrei verblieben.

Dank galt der Kolpingsfamilie für die Anschaffung eines neuen Beamers mit Leinwand für das renovierte Pfarrheim und auch für Mesner Josef Gleißner. "Er bringt sehr viel Eigenleistung ein wie bei den Weihnachtsgestecken oder dem großen Adventskranz und spart so der Pfarrgemeinde Ausgaben." Im kommenden Jahr sollen die Räume der Kleinkindgruppe modernisiert werden, ebenso soll die Sanierung der Treppenanlage beim Pfarrhof zu Ende gebracht werden.

Weiter informierte Völkl, dass die Ambulante Krankenpflege den Pfarrsaal angemietet hat. Dieser dient jetzt als Tagescafé für Senioren, die nicht mehr alleine bleiben können. Diese werden hier betreut, wenn deren Angehörige mal zum Einkaufen gehen wollen. Bauchschmerzen bereitet Völkl jedoch die Forderung nach einem erweiterten Führungszeugnis für alle Betreuer von Maßnahmen mit Kindern und Jugendlichen unter 18 Jahren.

Die Oberministrantinnen Hannah Busch und Samira Blaschke stellten die neuen Ministranten in einem kurzen Videoclip vor und zeigten Bilder von den Aktionen der Altardiener wie Zeltlager oder Sternsingeraktion.

Theresa Uhl gab mit einer Bilderschau einen interessanten Einblick in das abgelaufene Kirchenjahr mit den entsprechenden Aktivitäten wie Fastenessen, Kreuzweg durch die Stadt, Bewirtung nach der Fronleichnamsprozession, Pfarrausflug nach Straubing oder aber auch das Sommerprogramm des Kinderferienclubs. Am Ende zeigte Heinrich Huschka noch Filmausschnitte vom Besuch von Bischof Rudolf Voderholzer in Neustadt am 28. April.

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.