Polizeipuppenbühne gastiert in der Stadthalle
Kasperl passt einfach nicht auf

Fabelhaft hat Bernadette Heining (vorne) die Hexe gespielt. Nach getaner Arbeit nimmt sie unter den Kindern Platz wie auch Thomas Nörl und Georg Hüttner.

Als Bernadette Heining in blauem Rock und weißer Bluse vor 220 Kindern in der Stadthalle stand, wussten die Kleinen noch nicht, dass sie später hinter der Bühne eine Hexe ist.

Spielerisch brachten Heining und ihre Polizeikollegen den Mädchen und Buben Sicherheit im Verkehr bei. Dabei halfen die Polizeipuppenbühne und ganz besonders Hund "Wuschel".

Zuvor hatte der stellvertretende Dienstellenleiter der Inspektion Neustadt, Polizeihauptkommissar Tobias Wirth, die jungen Gäste begrüßt. Nachdem Wirth die drei Akteure, die beiden Polizeihauptmeister Bernadette Heining und Thomas Nörl sowie den Leiter der Weidener Puppenbühne, Polizeihauptkommissar Georg Hüttner, vorgestellt hatte, hieß es "Bühne frei". Wissbegierig melden sich die Buben und Mädchen aus den Kindergärten, wenn der Kaspar im Verkehr wieder mal was falsch gemacht hat. Die Darstellung mit den Handpuppen bleibt den Kindern richtig gut im Gedächtnis.

Die beiden Aufführungen besuchten Kitas aus Floß, Flossenbürg, Altenstadt/WN, Störnstein, Kirchendemenreuth, Neustadt und die St.-Felix-Schule. Die nächsten Aufführungen sind in Oberwildenau und Neuhaus geplant.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.