Reibungsloser Ablauf - Gut Vorbereitete Wahl
Kreisjugendfeuerwehr des Landkreises komplett

Vor acht Wochen war die Versammlung nicht beschlussfähig. Bei der erneuten Dienst- und Delegiertenversammlung kann die Spitze der Kreisjugendfeuerwehr aber gewählt werden.

(arw) Kreisbandmeisterin Mirjam Schuller hatte als neue Kreisjugendwartin für die Dienst- und Delegiertenversammlung an alles gedacht: Schriftliche Einverständniserklärungen lagen vor, ebenso Stimmzettel für die schriftliche Wahl. Nach gut 60 Minuten war der 37-Jährigen eine gewisse Erleichterung anzumerken: Die Posten waren vergeben, die Regularien abgehandelt.

Aber alles der Reihe nach: Schuller stellte fest, dass die Versammlung mit 96 Stimmberechtigten - von 153 Mitgliedern - beschlussfähig ist. Sie dankte der Stadt Neustadt dafür, die Stadthalle kostenlos nutzen zu dürfen. Dann folgte eine Zeit des Verzichts: Weder der Jahres- noch der Kassenbericht sollte auf Wunsch der Mehrheit vorgetragen werden. Nur der Revisionsbericht von Kreisbrandinspektor (KBI) Hans Rewitzer war Thema und ohne Beanstandungen.

Es folgte die Wahl, die in nur 35 Minuten über die Bühne ging. Per Akklamation konnten die meisten Positionen besetzt werden. Nur die Wahl des Kreisjugendsprechers - hier lagen zwei Vorschläge vor - konnte nicht erfolgen. Im Anschluss musste sich KBM Schüller von einigen Mitstreitern verabschieden. Dies waren: Patrick Hößl, vier Jahre in der Vorstandschaft, Michael Pfleger (zwei), Andrea Zöphel (neun), Christina Lenk (zehn), Johannes Ludwig (zwei) und Maria Bräutigam (vier Jahre).

Eine besondere Überraschung wurde Laura Müller zuteil. Sie führte seit 2003 die Kassengeschäfte und war somit eines der langjährigsten Mitglieder. Dafür bekam sie die Ehrennadel in Silber. Sarah Friedrich habe in den vergangenen zehn Jahren vieles in die Wege geleitet. Dafür bekam sie die Ehrennadel der Jugendfeuerwehr Bayern in Silber.

Die Kreisfeuerwehrjugendwartin wies auf den Wettkampf am 23. September in Vohenstrauß hin. Hier wird die Deutsche Leistungsspange abgelegt. Außerdem werde ein Platz für ein Jugendzeltlager fürs kommende Jahr gesucht.

Kreisbrandinspektor Rewitzer hob die Bedeutung der Jugend in den Feuerwehren hervor. Gäbe es sie nicht, wäre das Land arm dran. Wer denkt, der Nachwuchs laufe nebenbei, liege falsch: "Die Früchte der Brandschutzerziehung werden wir in ein paar Jahren ernten."

Das Wahlergebnis im ÜberblickStellvertretende Kreisjugendwartin Sarah Friedrich (Windischeschenbach), Kreisjugendgruppensprecher Lukas Przetak (neu Feuerwehr Schwarzenbach), sein Vertreter Christian Höcht (neu Windischeschenbach), Kassier Lukas Sauer (neu Burgtreswitz), Schriftführerin Kristin Bamler. KBI Bereich Ost: Inspektionsjugendwart Fachbereichsleiter Wolfgang Gollwitzer, Alexander Kleber (neu Waidhaus). KBI Bereich Mitte: Inspektionsjugendwart Felix Müller, Fachbereichsleitung Alexander Klettner (neu Flossenbürg), Lukas Krug (neu Bechtsrieth). KBI Bereich West: Inspektionsjugendwart Dominik Engelhardt, Fachbereichsleitung Patrick Dobmann (neu Eschenbach), Siegfried Steiner (neu Friedersreuth). (arw)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.