12.03.2018 - 11:02 Uhr
Neustadt an der Waldnaab

Staatliche Ehrenzeichen für langjährige freiwillige Mitarbeiter des Roten Kreuzes "Für uns sind Sie Helden und Vorbilder"

Das Ehrenamt ist das Rückgrat der Gesellschaft. Gerade in Hilfseinrichtungen wie dem Bayerischen Roten Kreuz oder auch den Feuerwehren hat es eine besondere Bedeutung, weil es oft um Menschenleben geht. "Das Bayerische Rote Kreuz steht für das menschliche Gesicht der Gesellschaft", lobte stellvertretender Landrat Albert Nickl, als er Staatliche Ehrenzeichen für 25- und 40-jährige aktive Dienstzeit an Ehrenamtliche aus dem Landkreis Neustadt verlieh.

Stellvertretender Landrat Albert Nickl (links) überreicht den Jubilaren die Staatlichen Ehrenzeichen in Gold und Silber. Dazu gratuliert BRK-Geschäftsführer Franz Rath (Dritter von links), Justiziar Bernd Steghöfer (rechts) und Beiratsmitglied Fred Lehner (Dritter von rechts). Bild: bey
von Walter BeyerleinProfil

Bei der Feierstunde in der Schlosskapelle des Landratsamtes bezeichnete Nickl das Ehrenamt als wichtig für das Funktionieren der Gesellschaft. Landrat Andreas Meier ließ aus dem Krankenbett seine Wertschätzung für dieses langjährige Engagement übermitteln. "Wir brauchen Sie auch in der Zukunft", ließ der Landkreischef die zu ehrenden BRK-Mitglieder wissen. Nickl lobte die Zusammenarbeit zwischen den ehren- und den hauptamtlichen Mitarbeitern. Dies sei mit dem Stolz auf ein funktionierendes Rotes Kreuz im Landkreis verbunden. Das Angebot der kompetenten und qualifizierten Hilfe für andere Menschen sei nur deshalb möglich, weil sich immer Menschen zur Mitarbeit bereiterklärten. Die Auszeichnung mit dem Staatlichen Ehrenzeichen sei der Dank für eine "mit Herz erfüllte Arbeit". Nickl: "Für uns sind Sie Helden und Vorbilder."

Der Dank gelte aber auch den Partnern und den Familienangehörigen für den oftmaligen Verzicht. "Bitte erfüllen Sie diese Aufgabe weiter mit Herz und Leidenschaft", appellierte der stellvertretende Landrat. Beiratsmitglied Fred Lehner nannte die zu Ehrenden "Vorzeigebürgerinnen und Vorzeigebürger". BRK-Geschäftsführer Franz Rath stimmte mit dem Vorredner überein, dass es keinen Tag ohne den notwendigen Einsatz eines Mitmenschen im Ehrenamt gebe.

Die ausgezeichneten BRK-Aktiven

Das Staatliche Ehrenzeichen in Gold für 40-jährigen aktiven Dienst erhielten:

Max Müllner , Bereitschaft Vohenstrauß. Er hat sich seit seinem Eintritt am 1. März 1977 mit Lehrgängen ein hohes Fachwissen angeeignet, sich zum Rettungsassistenten qualifiziert und ist darüber hinaus an der Organisation der Blutspendetermine beteiligt. Außerdem hat Müllner zwei Hilfstransporte nach Russland und in die Ukraine begleitet.

Peter Renger aus Eslarn trat am 1. August 1977 in die Bereitschaft Vohenstrauß ein. Nach seiner Qualifizierung zum Rettungsassistenten war er für die Grundausbildung der Mitglieder in den Rotkreuzgemeinschaften zuständig.

Dr. Richard Pruy trat am 1. September 1977 in die Bereitschaft Vohenstrauß ein. Er qualifizierte sich bis zum Rettungsassistenten, erwarb sämtliche Leistungsabzeichen, übernahm führende Funktionen im BRK-Kreisverband und war nach seiner Approbation Bereitschaftsarzt. Von 2009 bis 2017 war Pruy stellvertretender Chefarzt des Kreisverbandes Weiden-Neustadt. Mit zahlreichen hohen Auszeichnungen würdigte das BRK bereits in der Vergangenheit die außergewöhnlichen Verdienste.

Geehrt mit dem Staatlichen Ehrenzeichen in Silber für 25-jährigen aktiven Dienst wurden:

Jürgen Gebhard , Bereitschaft Grafenwöhr, der im Jahr 1995 einen der ersten "Helfer vor Ort"-Standorte in Bayern gründete.

Petra Grünauer war von 1980 bis 2002 aktive Wasserretterin bei der Wasserwachtgruppe Pleystein. Später engagierte sie sich bei überörtlichen Einsätzen im Flüchtlingslager Feldkirchen und bei der Flutkatastrophe Simbach am Inn.

Monika Herrmann , Bereitschaft Windischeschenbach, gehört dem BRK seit 1. Januar 1992 an und sieht ihre Aufgabe hauptsächlich im Betreuungsdienst.

Markus Neubert trat am 1. Juni 1996 in die Bereitschaft Erbendorf ein und wechselte zum 1. März 2000 in die Bereitschaft Neustadt/WN. Im Jahr 2012 wurde Markus Neubert zum stellvertretenden Bereitschaftsleiter ernannt.

Dr. Heike Seibitz , Bereitschaft Kirchenthumbach-Thurndorf, legt ihr Augenmerk auf die Aus- und Fortbildung und beteiligt sich an der Unterrichtsgestaltung für die Mitglieder.

Hannelore Wenzel , ist seit 1. März 1992 Mitglied der BRK-Bereitschaft Neustadt/Kulm und hat sich der Betreuung der Senioren verschrieben.

Professor Dr. Holger Rupprecht, Bereitschaft Thurndorf, und Margarete Rinnagl, Bereitschaft Kirchenthumbach, erhalten das Staatliche Ehrenzeichen für 40-jährige aktive Dienstzeit zu einem späteren Zeitpunkt. Das gilt auch für die Auszeichnungen mit dem Staatlichen Ehrenzeichen in Silber für Norbert Renner, Bereitschaft Kirchenthumbach, Manuel Siller, Bereitschaft Grafenwöhr, sowie Monika Miedel und Anke Priebe, beide Bereitschaft Neustadt/Kulm. (bey)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp