Stadtmuseum sucht Exemplare
Krippen aus nah und fern

Ob aus Europa, Israel oder Südamerika - das Museum der Stadt sucht Krippen für eine Ausstellung. Bild: krb

Die sommerlichen Temperaturen lassen kaum Platz für Weihnachtsstimmung. Dennoch hat Ursula Wiechert, Chefin des Stadtmuseums, eine besinnliche Bitte: Sie sucht Krippen. Nach über zehn Jahren soll in Neustadt wieder eine große Ausstellung präsentiert werden - sowohl im Museum als auch in Schaufenstern rund um den Stadtplatz.

Die Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr der Stadt 2018 laufen in allen Bereichen. An diesem Ereignis wird sich auch das Museum mit verschiedensten Aktionen beteiligen. Ein Highlight soll eine Krippenausstellung werden, die bereits im Advent dieses Jahres startet und bis zu Lichtmesse 2018 zu sehen sein wird. Vor 13 Jahren organisierte Maria Trottmann zusammen mit Peter Neuper eine großartige Krippenschau. Eine solche soll es nun wieder geben. Die Verantwortlichen suchen deshalb Krippen jeder Art, ob aus Holz oder Glas, Keramik, Papier oder Porzellan. "Sie müssen auch nicht alle aus Europa kommen, gerade Lateinamerika oder auch Israel sind Quellen für sehr interessante Darstellungen." Verantwortlich für die Ausstellung zeichnen der Museumsverein und das Stadtmuseum unter Leitung von Ursula Wiechert. Melden sich genügend Krippenbesitzer, können auch verschiedenste Schaufenster rund um den Stadtplatz damit dekoriert werden. Alle Geschäftsinhaber können in ihren Räumen Krippen während ihrer Öffnungszeiten präsentieren.

Teilnahme an AktionWer an der Krippenaktion des Stadtmuseums teilnehmen möchte, setzt sich mit Ursula Wiechert, Telefon 09602/943426, UWiechert@neustadt-waldnaab.de) in Verbindung. (krb)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.