29.03.2018 - 20:10 Uhr
Neustadt an der Waldnaab

Theater als Werbung für den Zimmerer-Beruf Mit Herz und Hand

Zimmerer ist mehr als ein Beruf. Diese Einsicht gewinnen mehr als 100 Schüler der Mittelschule Altenstadt durch ein besonderes Theater.

Zimmermeister Richard Betz, versteht es Jugendliche anzusprechen und seinen Beruf schmackhaft zu machen. In Altenstadt gelang ihm das bravorös bei über 100 Mitteschülern.
von Rainer ChristophProfil

Altenstadt/WN. Mit seinem Ein-Mann-Theaterstück "Mit Herz und Hand" begeisterte Zimmerer Richard Betz nicht nur die Schüler. Fast eine Stunde gelang es ihm, auch die Lehrer atemlos zu machen. Es war die einzige und erste Vorstellung in der nördlichen Oberpfalz. Eingesetzt hatte sich dafür Lehrerin Renate Krüger-Leibl. Weil Handwerker nach Lehrlingen suchen, macht die bayerische Zimmerinnung seit rund fünf Jahren das Theaterprojekt.

Schick sieht Betz aus in seiner Zimmererkluft mit dem Schlapphut. Die Kleidung dient auch als Reisekleidung auf der Walz. "Wenn du sie trägst, wirst du nicht nur sofort als Zimmerer erkannt, da bist du der König der Baustelle", sagte er. Betz griff zu Kant- und Rundhölzern, begann ohne Werkzeug diese zusammenzustellen und erzählte seine Lebensgeschichte: Der Vater war Politiker. In der Grundschule erlebte er einen fachlich guten Lehrer, der jedoch alle Linkshänder quälte. Darunter war seine spätere Frau Anna, der er mutig bestand. Dann sollte er Abitur machen. Die Eltern waren entsetzt ob seines Wunschs, ins Handwerk einzusteigen. Das Abi machte er, ging nach dem Studium in einen gut bezahlen Beruf und kam doch noch zum Zimmererberuf. "Wenn du nichts hast, hast du immer noch deine Hände", lautet sein Motto. Viele kleine Details flechtete er ein. Der Spannungsbogen des Zimmerertheaters führte dahin, dass vor ihm eine funktionsfähige "Leonardo-Da-Vinci-Brücke" ohne Nägel und Schrauben stand.

"Achtet ganz stark darauf, dass der Beruf, den ihr ergreift, euch auch Spaß macht", lautete Betz' Appell. Zwar dauere die Lehre nur drei Jahre, sie werde das Leben der jungen Leute aber für die nächsten 50 Jahre prägen. Die "Offensive Aufstiegsqualifizierung" des Zimmererhandwerks bildet mit Vorarbeiter, Werkpolier und geprüftem Polier bis hin zum Zimmermeister eine optimal abgestimmte Karriereleiter ab. Der Verdienst könne sich sehen lassen. Viel Applaus gab's, einige hatten Feuer gefangen und bauten die Brücke selbst nochmal. "Ein Volltreffer, besser kann kein Beruf vorgestellt werden", waren sich die Lehrer einig.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.