Weihnachtspäckchen für 150 bedürftige Menschen
Landrat springt ein

Christina Braun und Michael Schiller von der Sozialhilfeverwaltung, DAGA-Präsident Helmuth Wächter, Landrat Andreas Meier und Regierungsdirektor Alfred Scheidler (von links) präsentierten die ersten drei Weihnachtspakete für Hilfsbedürftige im Landkreis. Bild: ms

Frohe Kunde für Hilfsbedürftige im Landkreis: Ihre Weihnachtsbescherung fällt nicht aus. Frauen des Bürgervereins Städtedreieck schnürten am Freitag 150 Lebensmittelpakete. Der Landkreis stellte diese am Montag den 38 Städten und Gemeinden zu. Die Bürgermeister sorgen dafür, dass die Päckchen mit Kaffee, Tee, Plätzchen, Lebkuchen, Schokolade, Mehl, Zucker, Kakao und Suppen an wirklich Bedürftige kommen.

Der Deutsch-Amerikanische Gemeinsame Ausschuss (DAGA) musste heuer erstmals aus finanziellen Gründen die Lieferung der Weihnachtspakete an bedürftige Familien aus der Region streichen. Als Landrat Andreas Meier dies erfuhr, sprang er spontan mit Geld aus seinen Verfügungsmitteln ein. "Wir können den DAGA nicht hängen lassen."

Außerdem hätte es genau die Menschen getroffen, die nicht viel haben. "Wir dürfen nicht bei denen sparen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen." Der Landkreischef setzte sich gegen Bedenken der Verwaltung durch, wie Regierungsdirektor Alfred Scheidler bestätigte. Michael Schiller und Christina Braun von der Sozialhilfeverwaltung haben bereits einen Verteilungsschlüssel an die Gemeinden anhand deren Einwohnerzahl fertig.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.