22.08.2017 - 14:48 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Wer nicht wirbt, stirbt

Die Siedlergemeinschaft wirbt um Mitglieder. Rund 700 Flyer verteilen Vorstandsmitglieder bei einer Werbeaktion an die Besitzer von Eigenheimer.

"Wer nicht wirbt, stirbt". Nach dieser alten Kaufmannsweisheit starteten die Neustädter Siedler mit Vorsitzenden Arthur Weber eine Mitgliederwerbeaktion.
von Hans PremProfil

Arthur Weber führt die Neustädter Siedler. Er ist Mitglied im Landesverbandsausschuss, stellvertretender Bezirks- und Kreisvorsitzender. Im Interview mit NT-Mitarbeiter Hans Prem erläuterte er die Hintergründe und Ziele der aufwendigen Aktion.

Wie stellt sich die Mitgliederentwicklung und Altersstruktur bei der Neustädter Siedlergemeinschaft dar?

Arthur Weber: Seit Zusammenschluss der beiden Gemeinschaften 2013 hat sich unser Mitgliederstand leicht verringert. Bedingt durch Sterbefälle und keine Übernahme der Mitgliedschaft durch die Erben, teil-weise Wohnort nicht bekannt und auch durch wenige Austritte ergibt sich ein kleines Minus das wir durch Neuaufnahmen nicht auffangen konnten. Wir haben in allen Altersgruppen Mitglieder. Das sehen wir am besten bei den Ehrungen. Wir haben auch immer wieder 50 oder sogar 60 Jahre Zugehörigkeit zur Gemeinschaft dabei. Das ist ein Zeichen, dass sie sich bei uns wohlfühlen. Beim Kauf oder Neubau eines Hauses in jüngeren Jahren ergibt sich bei den 20- bis 40-jährigen zu Ehrenden die größte Zahl.

Wie kam es zu der Idee, neue Mitglieder mit einem Info-Blatt zu werben?

Nachdem im Verband Wohneigentum Landesverband Bayern eine Werbeaktion starten soll, kam mir die Idee für eine eigene Aktion. Alle Haus- und Grundstückseigentümer in Neustadt, die die Voraussetzungen erfüllen (höchstens vier Wohnungen, wenn der Besitzer mit im Haus wohnt, oder drei als Mietobjekt), mit einem Flyer zu bewerben. Straße für Straße wurde ermittelt, wer Mitglied oder nicht ist. Rund 700 Nichtmitglieder bekamen persönlich oder im Briefkasten ein Infoblatt. Vier Kollegen aus dem Vorstand und ich haben uns die Mühe gemacht, das Infoblatt zu verteilen und die Vorteile einer Mitgliedschaft kundzutun.

Warum führen sie diese Werbeaktion durch?

Die Idee entstammt einem alten kaufmännischen Gedanken: Wer nicht wirbt, stirbt. Jeder Verein kann nur durch Mitglieder bestehen. Wir wollten mitteilen, welche Vorteile man bei der Siedlergemeinschaft hat. Bisher haben ja nur die Mitglieder durch Infomaterial, Versammlungen und unsere Zeitschrift "Familienheim und Garten" erfahren, was im Jahresbeitrag von 25 Euro enthalten ist. Wir wissen aber auch, wie schwierig es ist, den Solidaritätsgedanken, der in früheren Jahren entstanden ist, zu erhalten. Bei der Gründung vor nicht ganz 60 Jahren war dieser Gedanke viel stärker geprägt. Alles geschieht auf ehrenamtlicher Basis. Wie überall in den Vereinen ist es auch bei uns schwierig, frei werdende Ämter zu besetzen.

Was versprechen sie sich von der Aktion?

Auf jeden Fall einige Personen die dem Verband Wohneigentum und unserer Siedlergemeinschaft beitreten. Im Land, im Bezirk, im Kreisverband und in unserem Ortsverein versprechen uns einen Mitgliederzuwachs durch die geplante überregionale Werbeaktion. Wir brauchen uns nicht zu verstecken. Rund 90 000 Mitglieder in Bayern, 30 000 in der Oberpfalz, 11 000 im Kreis und 730 Mitglieder in unserer Siedlergemeinschaft Neustadt nehmen jahrelang die Vorteile im Verband wahr.

Was haben die Hausbesitzer für Vorteile, wenn sie Mitglied werden?

Neben den Vorteilen in unserer Siedlergemeinschaft sind im Jahresbeitrag auch eine Haus- und Grundstückshaftpflichtversicherung, eine Bauherrenhaftpflichtversicherung, Spezialrechtschutz für Haus und Grundbesitzer und eine kostenlose Rechtsschutzberatung enthalten. Es wird momentan über eine Elementarversicherung speziell für Mitglieder verhandelt. Außerdem bietet der Landes- und Bezirksverband Vorträge an. Wir haben Sammelbestellungen von Heizöl, Holzbrikett, Gartendünger und mehr. Tagesfahrten zu Gartenschauen werden bei Bedarf organisiert. Eine Vielzahl von Geräten, einschließlich Baugerüst stehen zum Verleih zur Verfügung. Rabatte gibt es bei verschiedenen Baumärkten. Auf Landesebene kämpfen wir um die Abschaffung der ungerecht verteilten Straßenausbaubeitragssatzung, die jeden treffen kann. Wir haben uns bei der geplanten Elektrifizierung der Bahnstrecke Regensburg-Hof für einen Lärm- und Erschütterungsschutz mit dem Forum Bahnlärm eingesetzt. Auch bei einer Demonstration zum Lärmschutz in Weiden hat unsere Siedlergemeinschaft teilgenommen.

Wir brauchen uns nicht zu verstecken. Rund 90 000 Mitglieder in Bayern, 30 000 in der Oberpfalz, 11 000 im Kreis und 730 Mitglieder in unserer Siedlergemeinschaft Neustadt nehmen jahrelang die Vorteile im Verband wahr.Arthur Weber

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp