15.03.2017 - 19:18 Uhr
Neustadt an der WaldnaabOberpfalz

Zwei Märtyrer aus Peru – P. Michal Tomaszek und P. Zbigniew Strzalkowski: Reliquien für das Kloster

Der 13. März wurde in St. Felix überraschend für die Klostergemeinschaft und die zum Fatimagottesdienst versammelte Gemeinde zu einem besonderen Fest: Zur Eröffnung der Provinzvisitation in der Deutschen Delegatur der Franziskaner-Minoriten übergab Provinzial Marian Golab in Assistenz seines Vikars Mariusz Koziol und Sekretärs Jan Szewek feierlich an Pater Guardian Stanislaus die Reliquien der zwei Märtyrer aus Peru - P. Michal Tomaszek und P. Zbigniew Strzalkowski. Sie hatte Papst Franziskus im Sommer 2016 zu Patronen der friedlichen Bemühungen gegen den Terrorismus ernannt.

Provinzial Marian Golab (links) übergibt Guardian Pater Stanislaus Reliquien der Märtyrer Michal Tomaszek und Zbigniew Strzalkowskiaus. Die polnischen Franziskaner-Patres waren 1991 in Peru ermordet worden. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Nach dem gemeinsam gesprochenen päpstlichen Gebet um Frieden und Schutz vor Terrorismus schilderte der Provinzial die Genese und Entwicklung des Kults der beiden Missionare und Märtyrer des Franziskaner-Minoriten-Ordens, die 1991 in Pariacoto (Peru) von Terroristen der kommunistischen Kämpferorganisation "Sendero luminoso - Leuchtender Pfad" ermordet worden und 2015 von Papst Franziskus selig gesprochen worden waren.

Die Reliquien 1. Grades (Knochenpartikel aus dem Körper der Märtyrer) werden in der Klosterkapelle aufbewahrt und als Zeichen der Fürsprache der beiden Befürworter des Friedens und des Gebetes um Schutz vor Terrorismus in Ehren gehalten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.