Neue Seminarreihe für Existenzgründer
Mutmacher für Jungunternehmer

Die Seminarreihe "Unternehmerschule Nordoberpfalz 2018" wird von einem Netzwerk von Gebietskörperschaften und Organisationen unterstützt. Bei der Vorstellung mit dabei waren Oberbürgermeister Kurt Seggewiß aus Weiden sowie die Landräte Andreas Meier aus Neustadt und Wolfgang Lippert aus Tirschenreuth (sitzend, Zweiter bis Vierter von links). Bild: sbü

Ein boomender Arbeitsmarkt hat nicht nur Vorteile. Stichwort Fachkräftemangel. Ein weiteres Manko: Wenn das Jobangebot stimmt, wollen sich immer weniger Leute selbstständig machen. Eine Initiative will das nun ändern.

Die "Unternehmerschule Nordoberpfalz 2018" will Neugründern Mut machen. Landrat Andreas Meier erhofft sich davon einiges, sagte er in der Kapelle des Lobkowitzerschlosses. Dort hatte er Organisatoren und Referenten der Veranstaltungsreihe zu Gast. Die Seminarreihe mit zuletzt 35 Teilnehmern richtet sich an die gesamte Nordoberpfalz. Initiiert wurde sie 2002 vom tödlich verunglückten Wirtschaftsförderer des Landkreises Tirschenreuth, Manfred Dietrich.

Organisator und Veranstalter ist die Hans-Lindner-Stiftung. "Wir sind ein gemeinsamer Wirtschafts- und Arbeitsmarktraum und wollen diese Aktion zum Anlass nehmen, für unsere Region die Werbetrommel zu rühren", stellte der Landrat dazu fest. Der Aufruf zur Teilnahme an der Unternehmerschule erfolgte gemeinsam mit dem Tirschenreuther Landrat Wolfgang Lippert und Weidens Oberbürgermeister Kurt Seggewiß.

Mit dabei waren die Vertreter von IHK und Handwerkskammer, Florian Rieder und Peter Biersack. Oberbürgermeister Seggewiß erinnerte daran, dass die Oberpfalz derzeit die Region mit der höchsten wirtschaftlichen Dynamik in Bayern sei. Es gebe in den Betrieben ein großes Potenzial hochleistungsfähiger Ingenieure und Techniker. "Die will ich ermutigen, sich selbstständig zu machen, vielleicht auch im Wege einer Ausgründung", sagte Seggewiß.

Alle beteiligten Organisationen bieten auch nach den Seminaren Gründern Unterstützung an. Erstmals ist die Stadthalle Neustadt Veranstaltungsort. Entsprechend viele Teilnehmer haben Platz. Laura Hlawatsch von der Hans-Lindner-Stiftung stellte die einzelnen Veranstaltungen vor.

340 Teilnehmer haben in den letzten Jahren die Unternehmerschule in Weiden besucht. Erster Termin der neuen Reihe ist Dienstag, 10. April, mit dem Thema "Von der Idee zum Markt". Es folgt der 17. April mit "Vom Markt zum Firmenaufbau" und der 24. April mit "Vom Firmenaufbau zum Geschäft". Das vierte Seminar findet am 2.Mai unter dem Titel" Vom Geschäft zu den Planzahlen" statt.

Schlusspunkt ist am 8. Mai mit "Von den Planzahlen zur Wirklichkeit". Referenten kommen vom Veranstalter selbst, von Advance Media, von IHK, Handwerkskammer und kommunalen Wirtschaftsförderern, von der Agentur für Arbeit Weiden, der Steuerberatung Harald Bächer, den Sparkassen und der AOK sowie der R-und-V-Versicherung.

Alle weiteren Einzelheiten sind dem Flyer der "Unternehmerschule", herunterzuladen von der Homepage der Lindner-Stiftung, zu entnehmen. Die Seminare beginnen um 18.30 Uhr und dauern zwei oder zweieinhalb Stunden. Die Teilnahme ist kostenlos, Anmeldungen sind erforderlich. Online-Anmeldungen sind möglich unter der Adresse weiterbildung-in-ostbayern.de/unternehmerschule oder unter Telefon 0872320/3747.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.