29.08.2014 - 00:00 Uhr
NiedermurachOberpfalz

Unfall in den Morgenstunden: 18-Jähriger landet nach Schleuderpartie im Straßengraben Mit Rettungsschere befreit

Großes Glück hatte gestern Morgen ein 18-jähriger Fahranfänger aus dem Gemeindegebiet Schwarzhofen. Obwohl sein Auto nur noch Schrottwert hat und er damit von einem Straßengraben in den anderen "flog", überstand er den Unfall mit mittelschweren Verletzungen.

Nach der Schleuderpartie blieb der Audi im Straßengraben liegen. Der Fahrer wurde mittelschwer verletzt und mit dem Hubschrauber ins Krankenhaus gebracht. Bild: frd
von Christof FröhlichProfil

Der junge Mann war gegen 7.05 Uhr, mit seinem Audi 80 älteren Baujahres, auf der Staatsstraße 2159 von Pertolzhofen in Richtung Niedermurach unterwegs. Kurz nach der Abzweigung nach Zankendorf fuhr er - nach Polizeiangaben vermutlich mit überhöhter Geschwindigkeit - in eine scharfe Linkskurve, schrammte auf der rechten Fahrbahnseite an den Leitplanken entlang und geriet dann, quer über die Straße schleudernd in den linken, etwa zwei Meter tiefen Straßengraben. Von dort aus katapultierte es ihn über die Fahrbahn hinweg in den rechten Straßengraben, wo das Auto auf der Fahrerseite liegenblieb.

Der alarmierte BRK-Rettungsdienst, die Beamten der Polizeistation Oberviechtach und die Feuerwehren aus Altendorf, Oberviechtach und Pertolzhofen waren schnell am Unfallort und sicherten diesen unter der Leitung von Kreisbrandmeister Richard Fleck ab. Die Helfer kippten das Unfallauto wieder auf die Räder. Der Fahrer war eingeklemmt und wurde durch Rettungsarzt. Dr. Khalil Najjar stabilisiert.

Anschließend wurde das Unfallopfer, mit Zuhilfenahme der Rettungsschere, aus dem total demolierten Unfallauto befreit. Nach der Erstversorgung durch Arzt und BRK im Rettungswagen wurde der Jugendliche mit einem Rettungshubschrauber in eine Amberger Klinik geflogen. Er war mittelschwer verletzt und noch ansprechbar. Die Staatsstraße musste über einen längeren Zeitraum hinweg für den Verkehr gesperrt werden. Die Fahrbahn wurde von den Feuerwehren gereinigt. Der Schaden am Fahrzeug und an der Leitplanke dürfte nach ersten Schätzungen circa 3000 Euro betragen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.