Bürgermeister wünscht sich Obstplantage
Dem Namen Ehre gemacht

Für die Gewinner beim Blumen- und Gartenwettbewerb und die Familien, die Nachwuchs bekommen haben, gab es von Vorsitzender Maria Hoch (Zweite von links) Präsente: (vorne von links) Karoline Schießl (Silbermedaille), Annemarie Alwang (Silbermedaille), Christine Blab (Babybaum) und Christina Betz (Babybaum). Zu den Erfolgen gratulierten (hinten von rechts) Kreisfachberaterin Heidi Schmid und Bürgermeister Martin Prey. Bild: frd
Vermischtes
Niedermurach
01.03.2018
43
0

Ob sie ihm den Wunsch nach einer "Obstplantage" erfüllen werden, können die Damen des Gartenbau- und Ortsverschönerungsvereins Pertolzhofen Bürgermeister Martin Prey nicht versprechen. Dabei geht es dem Bürgermeister bei diesem Wunsch gar nicht um das Obst.

-Pertolzhofen. Seit Jahren ist es gute Tradition, dass den Mitgliedern des GOV Pertolzhofen, wenn sie Nachwuchs bekommen, ein "Baby-Obstbaum" überreicht wird, der dann zusammen mit den Neugeborenen aufwächst und die Eltern an beiden ihre Freude haben sollen. Als bei der Jahreshauptversammlung an einige Mütter so ein Baum überreicht wurde, wünschte sich Bürgermeister Martin Prey, um die Einwohnerzahlen deutlich zu erhöhen, spontan eine größere "Obstplantage".

Für Einsatz gedankt

Vorsitzende Maria Hoch dankte gleich bei ihrer Begrüßung allen, die sich auch im abgelaufenen Vereinsjahr wieder mit ihrer Arbeit sowohl für den Verein, im weiteren Sinne aber auch für die Ortsverschönerung und damit für eine funktionierende Dorfgemeinschaft eingebracht haben. Wie die Vorsitzende anmerkte, ist es auch im vergangenen Jahr mit derzeit 96 Mitgliedern nicht ganz gelungen die 100er Marke zu überschreiten.

Wenn es um die Unterstützung bei Festen und Feiern und um die Arbeitsbereitschaft bei der Pflege der öffentlichen Anlagen geht, könne sie sich sehr gut auf die Mitglieder verlassen. Das habe sich auch im Vorjahr wieder bei der Kirwa, beim Jubiläum von Pfarrer Herbert Rösl und einigen anderen Festbeteiligungen erwiesen. Vorsitzende Maria Hoch überreichte an Christina Betz und Christine Blab für ihre Söhne Michael und Markus je einen "Baby-Obstbaum" die zusammen mit ihren Kindern wachsen, gedeihen und immer gesund bleiben sollen. Erfolgreich waren drei GOV Mitglieder auch bei der Teilnahme am Blumen- und Gartenwettbewerb, bei dem das Anwesen der Familie Blab eine Goldmedaille und die Anwesen der Familien Alwang und Schießl Silbermedaillen gewannen. Den Gewinnern händigte Vorsitzende Maria Hoch dafür Erinnerungspräsente aus.

Im Kassenbericht war zu hören, dass der Verein doch einiges "auf der hohen Kante" hat, was auch nötig ist, damit sich der Verein am Bau des geplanten Vereinszentrums beteiligen kann. Die Vorstandsmitglieder waren auch bei den "Bauausschusssitzungen" dafür dabei und von Beginn an in die Planungen einbezogen. Bei dem Ausblick auf das neue Vereinsjahr wurde einmal mehr deutlich, dass sich der Verein und seine Mitglieder wieder in die Dorfgemeinschaft einbringen werden, wozu auch die Pflege des Friedhofs und des Kalvarienbergs, wie auch die Beteiligung am Feuerwehrfest im Juni, am "Prangertag" und der Kirwa gehört. Auch eine Maiandacht an der Kapelle in Höflarn, ein Vereinsausflug und ein Spargelessen gehören dazu. Beim Kinderwettbewerb gilt es die größte Karotte zu züchten.

"Wohnraum" verschönert

Bürgermeister Martin Prey lobte die Vereinsführung und die Mitglieder dafür, dass sie sich durch Pflege und Verschönerung ihrer Anwesen in die Ortsverschönerung und die Pflege öffentlicher Anlagen einbringen, was durchaus keine Selbstverständlichkeit sei. Am Ende der Jahreshauptversammlung stand der Vortrag von Kreisfachberaterin Heidi Schmid, zum Thema: "Wohnraum Garten" auf der Tagesordnung, worüber ein weiterer Bericht folgt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.