Dr. Werner Schuler leistet Aufbauarbeit für den Landesbund für Vogelschutz im Landkreis
Zoologe mit Hang zur Natur

Als Ehrenvorsitzender der Kreisgruppe will sich Dr. Werner Schuler weiterhin im Naturschutz engagieren. Bild: Hirsch
Vermischtes
Niedermurach
29.12.2016
41
0

21 Jahre lang leitete Dr. Werner Schuler (Niedermurach) die Kreisgruppe des Landesbundes für Vogelschutz mit knapp 400 Mitgliedern. Bei der Versammlung am 9. Dezember stellte sich der 74-jährige promovierte Zoologe nicht mehr zur Wahl und wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Geboren ist Werner Schuler in Backnang (Baden-Württemberg) und aufgewachsen im nahen Großaspach. Er studierte in Tübingen Biologie, Physik und Chemie für das Lehramt an Gymnasien. Nach dem Staatsexamen promovierte er an der Uni Bochum in Zoologie und arbeitete anschließend an einem Institut in Göttingen.

Wachsende Gruppe

Verwandtschaftliche Bande und "die Schönheit der Landschaft" haben die naturverbundene Familie Schuler schließlich in die Oberpfalz verschlagen. Genauer gesagt nach Niedermurach. In dieser Gemeinde hat Dr. Werner Schuler seit 1989 seinen Lebensmittelpunkt gefunden, auch wenn er weiter in Göttingen arbeitete. Als Professor mit Lehrauftrag.

1995 ließ er sich zum Vorsitzenden der Kreisgruppe im Landesbund für Vogelschutz wählen. Unter seiner Führung stieg die Zahl der Mitglieder von 300 auf 388. Damals besaß der Verein zwei Grundstücke, das Lindauer Quellmoor und den Hirtlohweiher. Seither sind sechs Wiesengrundstücke und ein Weiherkomplex bei Nabburg hinzugekommen, auf denen die Kreisgruppe die Artenvielfalt von Flora und Fauna erhalten will. Dr. Werner Schuler organisierte zahlreiche Exkursionen im Rahmen der Aktion "BayernTourNatur" und die jährlichen Fledermaus-Wanderungen zum Dachsberg.

Bemühen um Artenschutz

Die Mitglieder der Kreisgruppe kümmern sich ferner um den Arten- und Biotop-Schutz, werben in den Schulen für den Naturschutz, halten Vorträge und betreiben Öffentlichkeitsarbeit. "In den letzten zwei Jahrzehnten sind Arten verschwunden, die wir gerne bei uns erhalten hätten", bedauert Dr. Werner Schuler. Im Lindauer Moor etwa das Katzenpfötchen oder das Braunkehlchen.

Er erinnert aber auch an positive Entwicklungen. So habe sich der Weißstorch breit gemacht, der Fisch- und Seeadler angesiedelt. Als Ehrenvorsitzender will sich Dr. Werner Schuler weiterhin im Naturschutz engagieren und bei der Pflege der vereinseigenen Grundstücke mithelfen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.