03.09.2017 - 20:00 Uhr
NiedermurachOberpfalz

Kachender Festauftaskt für die Schlossfalken Großes Lob von Innenminister Joachim Herrmann

Über viele Monate hinweg wurde das Jubiläum "65 Jahre Schlossfalke Pertolzhofen" akribisch vorbereitet. Mit dem 18. Nordbayerischen Böllerschützentreffen ließ es der Jubelverein richtig krachen. Doch der eigentliche "Kracher" war ein hochkarätiger Ehrengast, der als "Dienstherr" der Böllerschützen das Schießen mit seinem fachkundigen Kommando eröffnete.

von Christof FröhlichProfil

-Pertolzhofen. Bereits am Samstagvormittag trafen aus allen Teilen Nordbayerns die Böllerschützengruppen in Pertolzhofen ein, wo sie im Feststodl während des Frühschoppens und über die Mittagszeit hinweg von der Edelweißkapelle Pertolzhofen mit schmissiger Blasmusik unterhalten wurden.

Glaubten am Vortag die größten Optimisten schon fast nicht mehr daran, dass Petrus ein Einsehen hat und das gemeinsame Platzschießen von rund 300 Hand-, Schaft- und Standböllern und einigen Kanonen möglich macht, so hielt der Himmel seine Schleusen trotz dunkler Wolken geschlossen. Zu den Klängen der Edelweißkapelle konnte der Anmarsch zum Schießplatz erfolgen.

Eröffnungssalut

Inzwischen war auch der Schirmherr dieses 18. Nordbayerischen Böllerschützentreffens, der Bayerische Innenminister Joachim Herrmann, der sich dieses Amt mit dem Niedermuracher Bürgermeister Martin Prey teilte, in Pertolzhofen und auf dem "Kommandostand" eingetroffen. Nach einer kurzen Begrüßung gab Herrmann das fachkundige Kommando für den "Eröffnungssalut".

Sechs Schussbilder

Ab dann übernahm der Böllerreferent des Oberpfälzer Schützenbundes (OSB), Christoph Zinkl, der aus der Gemeinde Niedermurach kommt, das Kommando über das Schussprogramm, das mit einem "Echoschuss (rechts/links), einem schnellen Reihenfeuer, einen Reihensalut, dem Flächenfeuer und dem abschließenden "Salut" wie am Schnürchen ablief. Das brachte den Böllerschützen ein besonderes Lob von Innenminister Joachim Herrmann ein.

Kaum waren die Böller verstummt, öffnete Petrus seine Schleusen, was aber die Freude der Böllerschützen über ein sehr gelungenes, gut organisiertes und unfallfreies Schießen nicht schmälern konnte. Im beheizten "Feststodl" angekommen, waren die Regentropfen schnell vergessen. Vor allem auch, weil von allen Rednern nur lobende Worte kamen, die natürlich auch dem Jubelverein, den Schlossfalken Pertolzhofen zu ihrem Jubiläum und zu diesem im wahrsten Sinne des Wortes "krachenden Festauftakt" gratulierten.

Nach den Gruß- und Lobesworten der politischen Mandatsträger übermittelte der Präsident des Oberpfälzer Schützenbundes (OSB), Franz Brunner, an den Jubelverein die Glückwünsche des OSB und dankte für das gute Miteinander über mehr als sechs Jahrzehnte hinweg. Besondere Anerkennung sprach er den Organisatoren dieses Festes und des Böllerschützentreffens mit Böllerreferent Christoph Zinkl an der Spitze aus. Der OSB-Präsident lobte die hervorragende Jugendarbeit der Schlossfalken, die bereits mit einigen erfolgreichen Schützen gute Früchte getragen hat. In dieselbe Kerbe hieb in seinem Grußwort auch der Präsident des Arbeitskreises Nordbayerischer Böllerschützen (AKNB), Erich Kussberger, der sich ebenfalls begeistert von diesem Böllerschützentreffen zeigte. Nach der Übergabe der neuen Wanderscheibe an den Jubelverein trug sich Innenminister Herrmann ins Goldene Buch der Gemeinde Niedermurach ein und erhielt vom Niedermuracher Bürgermeister Martin Prey ein nahrhaftes Abschiedspräsent.

Beste Stimmung

Nach der Ausgabe der Erinnerungsurkunden klang der offizielle Teil des Nachmittags mit der Bayern- und der Nationalhymne aus, die von allen mitgesungen wurde. Die Edelweißkapelle, die ihr erstes Stück gleich den "Schützenliesln" widmete, sorgte für gute Stimmung bis in den Abend hinein. (Seite 19)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.