Musikverein Seebarn übernimmt Ehrenpatenschaft in Pertolzhofen
Seebarner geben Zusage

Auf die Übernahme der Ehrenpatenschaft stießen (von links) Hans Mehltretter (Ehrenvorsitzender des Musikvereins Seebarn), Neunburgs Zweite Bürgermeisterin Margit Reichl, Schirmherr Josef Bauer, Thomas Bauer (Edelweißkapelle), Bürgermeister Martin Prey (Niedermurach), Engelbert Ettl und Konrad Schmid (Vorsitzende des Musikvereins Seebarn) und Michael Betz, Vorsitzender der Edelweißkapelle Pertolzhofen, miteinander an. Bild: frd
Vermischtes
Niedermurach
17.05.2017
52
0

Für die Feiern zum 50-jährigen Bestehen hat sich die Edelweißkapelle Pertolzhofen musikalische Verstärkung ins Boot geholt: Der Musikverein Seebarn wird beim Jubiläum als Ehrenpate fungieren. Doch die Zusage gab es nicht so ohne Weiteres.

-Pertolzhofen. (frd) Per Bus hatten sich die Musikanten aus Pertolzhofen auf den Weg ins Dorf Seebarn bei Neunburg gemacht, um dem dortigen Musikverein die Ehrenpatenschaft anzutragen. Vom Feuerwehrhaus am Ortseingang marschierte der Tross aus Pertolzhofen ins Dorf hinein, die Edelweißkapelle gab dazu das musikalische Geleit. Am Dorfplatz warteten bereits die Vertreter des Musikvereins samt Blaskapelle sowie viele Zuschauer.

Für den Bittsteller aus der Gemeinde Niedermurach ergriff Thomas Bauer das Wort: Den versammelten "Seebarner Musikanten, Passanten, Verwandten und Stausee-Ant'n" verdeutlichte er den Anlass des Besuchs: Für das Jubiläumsfest von 15. bis 18. Juni bräuchte es noch einen Ehrenpatenverein, der zu den "Bertzhofern" passt - dabei sei die Wahl auf die Musiker aus Seebarn gefallen.

Vater-Talent beweisen


Doch die beiden Vorsitzenden des Seebarner Musikvereins, Engelbert Ettl und Konrad Schmid, wollten es dem Jubelverein nicht so leicht machen und machte ihr Ja-Wort von mehreren Aufgaben abhängig, die von den Musikerkollegen aus dem Murachtal erfüllt werden mussten. Da die Seebarner gehört hatten, dass Michael Betz, der Vorsitzende der Edelweißkapelle, bald Vaterfreuden entgegensieht, musste er seine Qualitäten beweisen und ein sehr streng riechendes Baby (Puppe) baden, pudern und wickeln. So lange dies dauerte, musste ein anderer Musikant seine Kondition beim Seilspringen unter Beweis stellen.

Mit musikalischem Gehör


Zwar löste Michael Betz seine Aufgabe ganz passabel, doch die Seebarner hatten eine weitere Herausforderung parat: Bei einem "Musik-Puzzle" musste Thomas Bauer aus einem Kreis Musikerinnen jene beiden Damen aussuchen, die stets die gleiche Melodie spielten. Dank seines musikalischen Gehörs gelang es diese Aufgabe zu lösen, so dass die Seebarner ihre Zusage als Ehrenpatenverein nicht mehr zurückhalten wollten. Mit dem Zerschneiden des noch trennenden Bandes und dem gemeinsamen Anstoßen auf ein gutes Gelingen des Jubiläums war die Übernahme besiegelt. Bei gemeinsamer Musik und einer Brotzeit wurde der Abschluss des Patenbittens gefeiert.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.