Schlossfalken planen neuen Schießstand
Vor großen Herausforderungen

Der verjüngte Vorstand um Schützenmeister Michael Fuchs (Zweiter von links) steht mit der Beteiligung am neuen Vereinszentrum vor großen Aufgaben. Nach besten Kräften wollen dabei Bürgermeister Martin Prey (rechts) und Gauschützenmeister Manfred Muck (links) unterstützen. Bilder: frd (2)
Vermischtes
Niedermurach
27.02.2018
74
0
 
Neben dem Anbau an den bereits bestehenden Vereinsstodl (rechts), wird beim Bau des Vereinszentrums noch ein weiteres Gebäude (links) entstehen, in welches auch der Schießstand integriert wird.

Ihrem Namen "Schlossfalken" machen die Pertolzhofener Schützen alle Ehre. Zusammen mit den anderen Dorfvereinen beweist der Verein einen scharfen "Weitblick" und plant schon jetzt die Zukunft der folgenden Generationen für eine lebendige Dorfgemeinschaft.

-Pertolzhofen. Das gelungene Jubiläum "65 Jahre Schlossfalken Pertolzhofen" im Vorjahr - mit dem Nordbayerischen Böllerschützentreffen und Innenminister Joachim Herrmann als Schirmherr - war Thema bei der Jahreshauptversammlung im Vereinslokal Winderl. Hier wurde deutlich, dass auch in den kommenden Jahren große Herausforderung auf den 117 Mitglieder zählenden Schützenverein warten.

Sehr gute Ergebnisse

Schützenmeister Michael Fuchs ließ das sehr arbeitsintensive Jubiläumsjahr Revue passieren und dankte den vielen fleißigen Helfern. Neu war im Vorjahr das Böllerschießen am Volkstrauertag, wobei der Verein bei der Böllergruppe der Murachtaler Schützen mitwirkt. Ein positiver Bericht kam von Schießleiter Martin Albang, der bewies, dass sich die Schlossfalken auf einem hohen Niveau befinden. Bei den Gaumeisterschaften haben die Schützen in den unterschiedlichsten Klassen neun Goldmedaillen, sechs Silber- und fünf Bronzemedaillen regelrecht "abgeräumt". Zwei Schützen haben an der Landesmeisterschaft teilgenommen und auch bei den Rundenwettkämpfen konnten vordere Plätze belegt werden. Dass auch die Jugend bereits mit starken Schießleistungen aufwarten kann, zeigte der Bericht von Jugendleiter Martin Fuchs mit fünf Gold- und einer Silbermedaille. Auch beim Gaujugendkönigsschießen konnte ein erster und ein zweiter Platz erreicht werden. Gerne wird sich die Jugend an das Zeltlager erinnern, das auch heuer wieder geplant ist.

Die Neuwahl der Vorstandschaft ging unter der Leitung von Bürgermeister Martin Prey dank einer guten Vorbereitungsarbeit zügig über die Bühne (siehe Info-Kasten). Der besondere Dank galt Alfons Ziereis, der 30 Jahre lang die Kasse geführt hat und sich auch weiter als stellvertretender Kassier in die Pflicht nehmen ließ. Die größte Herausforderung der kommenden Jahre betrifft alle Dorfvereine mit dem Bau des Vereinszentrums mit einem Anbau an den Vereinsstodl und einem weiteren Gebäude auf demselben Areal.

Finanzieller Kraftakt

An diesem Projekt wird sich auch der Schützenverein beteiligen, wobei ein großer finanzieller Kraftakt und die Unterstützung aller Mitglieder nötig sein wird. Schützenmeister Michael Fuchs stellte dazu den derzeitigen Planungsstand und die Ergebnisse der bisherigen "Bauausschusssitzungen" vor, an denen alle Vereine beteiligt sind. In ihren Grußworten sagten Bürgermeister Martin Prey und Gauschützenmeister Manfred Muck dem Verein ihre Unterstützung zu und dankten für den unternehmerischen Mut. Besonders erfreulich war, dass die Wirtsleute Winderl dem Verein zusagten, dass sie - bis sie eine "neue Heimat" gefunden haben - in ihrem Gasthaus bleiben können.

Beim Tagesordnungspunkt "Beitragsanpassung" waren sich alle Anwesenden einig, dass der Verein den großen finanziellen Herausforderungen der Zukunft nur mit einer Erhöhung gerecht werden können. Der bisherige Beitrag hat nicht einmal die Abgaben an den Oberpfälzer Schützenbund (OSB) gedeckt. Als neuer Jahresbeitrag wurden 30 Euro für die Erwachsenen und 10 Euro für die Kinder beschlossen worden.

Um der demografischen Entwicklung gerecht werden zu können, hat sich der Schützenverein auch mit der Änderung seiner Ehrenordnung befasst. Den Mitgliedern wird künftig zum 60., 70., 80., 90., und 95. Geburtstag gratuliert. Zum 80. Wiegenfest werden sie zu Ehrenmitgliedern ernannt. Ob sie dann den Verein weiterhin mit ihrem Jahresbeitrag fördern wollen, bleibt ab diesem Zeitpunkt ihnen überlassen. Ein Schreiben zur neuen Ehrenordnung geht allen Mitgliedern zu.

NeuwahlenMichael Fuchs (Schützenmeister), Martin Albang (stellvertretender Schützenmeister), Kerstin Reisinger (Schatzmeisterin), Alfons Ziereis (stellvertretender Schatzmeister), Maria Hoch (Schriftführerin), Katharina Blab (stellvertretende Schriftführerin), Martin Fuchs sen. (Jugendleiter), Marco Schießl (stellvertretender (Jugendleiter), Matthias Gresser (Schießleiter), Martin Fuchs jun. (stellvertretender Schießleiter). Beisitzer sind Josef Joch, Julia Eckl, Claudia Schießl und Franz Eckl. Kassenprüfer: Sonja Völkl und Agnes Fuchs. (frd)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.