22.10.2017 - 16:30 Uhr
NittenauOberpfalz

Regisseur im Kinocenter Nittenau Umjubelter Vilsmaier-Besuch

Die Kinotour von Joseph Vilsmaier hätte erst am Samstag starten sollen. Ein Anruf von Christine und Franz Mauerer aus Nittenau ändert den Plan. So feiert "Bayern - sagenhaft" bereits am Freitag eine umjubelte Premiere im Kinocenter.

Langanhaltender Applaus nach der Vorführung. Den Zuschauern gefiel der neue Film von Joseph Vilsmaier. Bilder: Gerhard Götz (3)
von Christopher Dotzler Kontakt Profil

Christine Mauerer ist als redseliges Energiebündel bekannt. Mit ihrem Franz haucht sie dem Kinocenter Leben ein. In einem früheren Interview sagte sie einmal über sich und ihren Mann: "Uns gibt es miteinander oder überhaupt nicht." Mit ihrer Leidenschaft verleihen beide dem Lichtspielhaus einen besonderen Charme. Am Freitag war der auch wieder spürbar. Die Mauerers rollten den roten Teppich aus, verteilten Sekt zum Empfang und führten gewohnt sympathisch durch den Abend. Trotzdem war etwas anders als sonst. Christine Mauerer war sichtbar angespannt. Und es kommt selten vor, dass sie Sätze sagt wie: "Ich rede ja ganz gerne, aber jetzt bin ich ganz schön nervös."

Das lag am Freitagabend am prominenten Besuch. Mit Joseph Vilsmaier kam einer der erfolgreichsten bayerischen Filmemacher. Nach Nittenau brachte er seine Tochter Janina und Schwiegersohn Daniel mit. Der 78-Jährige feierte mit Regie-Arbeiten wie "Herbstmilch", "Comedian Harmonists" oder "Marlene" große Erfolge. Außerdem arbeitete Vilsmaier bei mehreren "Tatort"-Folgen als Kameramann. Wie angespannt Christine Mauerer wirklich war, zeigte sich nach der Begrüßung des Publikums. Als sie vom Podest vor der Leinwand stieg, entfuhr ihr ein gepresstes "Puh". Das trotz langer Berufserfahrung - das Kinocenter Nittenau feiert in diesem Jahr 35-jähriges Bestehen.

Damit gibt es das Lichtspielhaus genauso lange, wie "Haindling" auf der Bühne steht. Die Band also, die zum neuen Vilsmaier-Film die Musik lieferte - wie schon im 2012 erschienen "Bavaria - Traumreise durch Bayern". Dem Applaus nach der Vorführung zu urteilen waren die Zuschauer vom neuen Streifen begeistert. Und Vilsmaier wiederum gefiel der Auftakt seiner Kinotour. Denn als die "Neuhauser Loamsiada" ihm Gstanzln darboten und das Publikum zum langanhaltenden Jubel ansetzte, hielt der Regisseur die Szenen mit seinem Smartphone fest. Zweiter Bürgermeister Albert Meierhofer nutzte den Star-Besuch, um an Vilsmaier zu appellieren: "Wenn Sie wieder einen Film machen, denken Sie an uns."

Tatsächlich kommt die Oberpfalz sowohl in "Bayern - sagenhaft", als auch in "Bavaria - Traumreise durch Bayern" etwas kurz. Dass er allerdings einen dritten Film über den Freistaat dreht, schloss der Regisseur am Freitag aus. Im Foyer verteilte Vilsmaier schließlich geduldig Autogramme, ließ sich für Selfies ablichten und plauderte mit den Gästen. Für die Mauerers hatte der Regisseur nur Lob übrig. "Ich kenne die Kinobetreiber. Und die zwei gehören zu den sehr guten." Christine Mauerers Augen füllten sich in dem Moment mit Tränen und all die Anspannung fiel für einen kurzen Augenblick von ihr ab.

Ich kenne die Kinobetreiber. Und die zwei gehören zu den sehr guten.Joseph Vilsmaier über Christine und Franz Mauerer
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.