16.04.2011 - 00:00 Uhr
NittenauOberpfalz

Wieder Aktionstag am RTG zum Gedenken an Pater Hansen - Erlös geht an Kinderprojekt in Uganda Für gute Sache mächtig ins Zeug gelegt

von Ingrid SchiederProfil

Statt in den Klassenzimmern über Bücher und Hefte zu brüten, entfalteten die Schüler des Regental-Gymnasiums (RTG) gestern ihre praktischen Talente bei einer inzwischen liebgewonnenen Tradition, dem "Pater-Hansen-Tag" am letzten Schultag vor den Osterferien. Bereits im Vorfeld wurden Plakate entworfen und gestaltet, zu Hause Kuchen und Torten gebacken, Pralinen in Handarbeit hergestellt, T-Shirts gebatikt sowie Pflanzen und Kräuter gezogen.

Ein köstlicher Duft von herzhaften Speisen wie Chili con Carne, Leberkäs-Semmeln, Steak- und Bratwurstsemmeln, Hotdogs und Sandwiches mischte sich mit dem von frisch gebackenen Waffeln, Schokolade, Früchten und Salaten. Gemütlichkeit machte sich breit im Musik-Café. Stimmengewirr und Lachen trugen zu dem besonderen Flair in der Aula bei. Eine-Welt-Waren, Schoko-Erzeugnisse, Osternester, Palmbuschen, Osterkerzen, Basteleien, Schmuck und T-Shirts: An den Ständen gab es viel zu entdecken, die Ware fanden zum großen Teil reißenden Absatz.

"Geld garantiert zurück"

Ein vielfältiges Unterhaltungsprogramm sorgte für Abwechslung und verlockte zum Mitmachen. In der Turnhalle erhielten die Schülerinnen für ihre Tänze viel verdienten Applaus.

"Geld garantiert zurück plus ein kleines Geschenk" hieß es beim Geschicklichkeitstest per Motorikschleife. Auf dem Pausenhof wurden Torwandschießen und ein Dartspiel angeboten. "Klopp the Kopp" - hinter diesem spannenden Titel verbarg sich ein Wettbewerb zwischen Schülern und Lehrern mit humorvollen Spielen. So mussten Musiktitel erraten werden, die rückwärts abgespielt wurden, mit Toilettenpapier wurden ein Lehrer und ein Schüler in eine Mumie verwandelt. Am Ende gewann das Schülerteam mit drei zu eins.

Pater Hansen ist vor etwa einem halben Jahr in Peru verstorben. Da der Kontakt momentan zu dessen Hilfsorganisation nicht bestehe, werde heuer der Erlös aus dem Pater-Hansen-Tag dem "Rainbow House of Hope" in Uganda zufließen, informierte Lehramtsassessor Alois Erlmaier im Gespräch. Barbara Vielberth-Baer, Leiterin der Big Band am RTG, habe vor etwa fünf Jahren den Kontakt zum "Rainbow House of Hope" hergestellt. Mike Mwase, neben Geoffrey Tumusiime einer der Gründer, sei schon öfter am RTG zu Gast gewesen und habe die Arbeit dieser Organisation vorgestellt.

Dort werden benachteiligte Kinder und Jugendliche stark gemacht. Man gibt ihnen Fähigkeiten an die Hand, ihr persönliches Potenzial auszuschöpfen und ihre Zukunftschancen zu nutzen. Das Angebot umfasst Bildung, Musik, Sport und Theater.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.