04.09.2015 - 00:00 Uhr
NittenauOberpfalz

Internet-Ausbau beginnt

Die Entscheidung ist gefallen: Die Telekom hat den Zuschlag für den Ausbau des Internets in Nittenau erhalten. 1500 Haushalte bekommen ab Sommer 2016 Breitband-Anschlüsse mit Geschwindigkeiten von bis zu 200 MBit/s (Megabit pro Sekunde).

Bürgermeister Karl Bley (rechts) und der städtische Breitbandbeauftragte Jakob Rester (links) freuten sich mit Christoph Bernik bei der Vertragsunterzeichnung über den Startschuss zum Internet-Ausbau. Bild: hfz
von Redaktion OnetzProfil

Damit können die Kunden nicht nur ruck zuck ins Internet gehen, sondern auch "Entertain", das TV-Produkt der Telekom, nutzen, wurde bei der Vertragsunterzeichnung im Rathaus bekräftigt.

Ein Mehrwert

"Wir haben mit der Telekom einen starken Partner an unserer Seite. So können wir unseren Bürgern und Unternehmen in Kürze den begehrten Zugang zum schnellen Internet ermöglichen", sagte Bürgermeister Karl Bley.

Auch für Arbeitnehmer mit Home Office und Selbständige sei eine schnellere Anbindung an das Netz entscheidend und ein Mehrwert für ihre Immobilie. Breitband sei ein wichtiger Standortfaktor. "Wir danken der Stadt Nittenau für das entgegengebrachte Vertrauen und freuen uns darauf, das Projekt zügig anzugehen," merkte Christoph Bernik, Verantwortlicher für den Breitbandausbau in der Region, an und ergänzte: "Wir wissen, wie wichtig ein schneller Internetanschluss ist. Deshalb wollen wir so vielen Menschen wie möglich einen solchen Anschluss zur Verfügung stellen. Wir versorgen Nittenau mit der neuesten Breitbandtechnologie und machen die Stadt damit zukunftssicher."

Die Telekom steigt nun in die Feinplanung für den Ausbau ein. Gleichzeitig wird eine Firma für die notwendigen Tiefbaumaßnahmen ausgesucht und das benötigte Material bestellt. Sobald alle Kabel verlegt und Multifunktionsgehäuse aufgestellt sind, erfolgt der Anschluss ans Netz der Telekom.

In der Regel vergehen zwischen dem Vertragsabschluss und der Buchbarkeit der Anschlüsse rund zwölf Monate.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp