Adventsausstellung im Pirzersaal
Handwerk und Süßes

Staatsministerin Emilia Müller (rechts) besuchte die FU-Adventsausstellung, die vor 20 Jahren erstmals ihre Pforten geöffnet hatte. Bild: sir
Vermischtes
Nittenau
09.12.2016
9
0

Märchenhafte Vorweihnachtszeit: Im Pirzersaal tauchen die Besucher in eine andere Welt ein. Möglich macht das erneut die Adventsausstellung der Frauen-Union Nittenau, die es versteht, eine heimelige Stimmung zu schaffen.

FU-Ortsvorsitzende Tina Schmidt freute sich über den regen Besuch und das hohe Interesse am Angebot. Die Aussteller präsentierten nicht nur ihre Waren, sondern leisteten auch gute Beratungsdienste. Überhaupt überzeugte die hohe Qualität der Waren und Erzeugnisse. Wertvolle Handarbeiten, Schmuck, Edelsteine, Tischdecken und Läufer sowie verschiedene Handwerkskunst - viele Gäste ließen sich davon inspirieren.

Für die meisten Menschen bedeutet die "staade Zeit", Haus und Garten festlich zu schmücken, Plätzchen zu backen und die ersten Geschenke zu besorgen. Bis zum Aufstellen eines Christbaumes gehört für viele der Adventskranz oder ein Gesteck zu den kommenden Festtagen. Berücksichtigung fanden hier die verschiedenen Einrichtungsstile mit klaren Linien, verspielt oder Landhaus. Nach dem Rundgang gehört einfach das Verweilen im geschmückten Advents-Café dazu. Entweder, um noch verschiedenes nachwirken zu lassen oder um sich mit Bekannten noch zu unterhalten.

Die Kinder erhielten ein Süßigkeits-Päckchen. Beeindruckt zeigte sich auch Staatsministerin Emilia Müller von der gelungenen Ausstellung und deren einzigartigem Ambiente. Die Ausstellung feierte ihr 20-jähriges Bestehen. Müller erinnerte daran, dass sie gemeinsam mit Elfriede Malz, der damaligen FU-Vorsitzenden, dieses Ereignis damals ins Leben gerufen hatte. "Dass es die Veranstaltung gibt und dass er sich so großartig entwickelt hat, ist dem Herzblut und der Kreativität der vielen freiwilligen Helferinnen der Frauen-Union Nittenau zu verdanken", betonte die Ministerin.

Ihr Dank galt auch den Ausstellern für ihre Treue und dem Engagement. Vor allem würdigte sie, dass der Erlös einem sozialen Zweck zukomme. FU-Vorsitzende Tina Schmidt sagte, dass damit die Senioren vor Ort unterstützt werden, voraussichtlich mit einem Ausflug.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.