Altbürgermeister Julius Schmatz feiert 70. Geburtstag
Einer mit „Ecken und Kanten“

Altbürgermeister Julius Schmatz feiert am Samstag seinen 70. Geburtstag. Bild: hfz
Vermischtes
Nittenau
16.12.2016
59
0

Altbürgermeister Julius Schmatz feiert am Samstag seinen 70. Geburtstag. Fast zwei Jahrzehnte war er Stadtoberhaupt. Einer mit "Ecken und Kanten", wie ihn Albert Meierhofer, Vorsitzender der CSU Nittenau, beschreibt.

Aber auch einer mit ungewöhnlichen Lösungen. Dazu eine Anekdote: Als in Nittenau die neue Kirche gebaut und die alte Schule abgerissen wurde, trat die Frage auf: Wohin mit dem Kriegerdenkmal? Die Verantwortlichen konnten sich damals nicht einigen. Also ließ Schmatz ein Muster des Denkmals aus Holz anfertigen. Maßstab eins zu eins. Mitarbeiter des Bauhofs schoben das Ersatz-Denkmal so lange hin und her, bis alle zufrieden waren und platzierten dort anschließend das Original.

19 Jahre Bürgermeister

Schmatz kann an seinem 70. Geburtstag auf eine erfolgreiche politische Karriere zurückblicken. Er trat im September 1969 in die Junge Union und in die CSU ein. Von 1969 bis 1972 war er Vorsitzender der JU Nittenau, anschließend übernahm er das Amt des CSU-Vorsitzenden, das er bis 1993 innehatte. Er war von 1972 bis 1977 und von 1996 bis 2002 Stadtrat der Stadt Nittenau. Von 1972 bis 1977 war er auch Fraktionsvorsitzender der CSU. 19 Jahre insgesamt, 1977 bis 1996, hatte Schmatz das Amt des Bürgermeister der Stadt Nittenau inne - damals als jüngster hauptamtlicher Bürgermeister Bayerns.

Immer noch aktiv

Maierhofer sagt über Schmatz: "Er hat sich große Verdienste um die CSU in Nittenau erworben." Die Frauen-Union sei auf seine Initiative hin gegründet worden. Schmatz führte 1971 den politischen Aschermittwoch in Nittenau ein, der auch heute noch jedes Jahr über die Bühne geht.

Der Jubilar war Begründer des Museumsvereins in Nittenau. Ebenso wurde auf seine Initiative die Städtepartnerschaft mit der tschechischen Stadt Prestice geschlossen sowie das Freibad mit WAA-Ausgleichsmittel umgebaut und die Zweckverbands-Kläranlage errichtet. Aktuell ist Schmatz Vorsitzender des Männerchores, des Partnerschaftsvereins und der Caritas-Sozialstation Nittenau-Bruck.

Julius SchmatzJulius Schmatz war als Bürgermeister-Vorsitzender des Zweckverbandes Abwasserbeseitigung im Sulzbachtal, als Nichtbürgermeister Verbandsrat.

Von 1972 bis 2002 war er Kreisrat im Landkreis Schwandorf, dabei war er lange Jahre stellvertretender Fraktionsvorsitzender.

Von 1970 bis 1972 fungierte der Altbürgermeister als stellvertretender Kreisvorsitzender der JU Roding, von 1972 bis 1976 war er stellvertretender Kreisvorsitzender der JU Schwandorf und von 1971 bis 1975 Schriftführer im JU-Bezirksverband Oberpfalz. Als stellvertretender Vorsitzender des CSU-Kreisverbandes Schwandorf war Julius Schmatz in den Jahren von 1976 bis 1986 tätig.

Er führte die Kommunalpolitische Vereinigung (KPV) als Vorsitzender von 1984 bis 1999.

In all den Jahren war er Kreisdelegierter für die CSU, lange Jahre auch Bezirks- und Landesdelegierter. (doz)


Er hat sich große Verdienste um die CSU in Nittenau erworben.CSU-Vorsitzender Albert Meierhofer über Altbürgermeister Julius Schmatz
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.