01.09.2017 - 20:00 Uhr
NittenauOberpfalz

Ferienprogramm bei Meister Schweiger Kreative Brezenbäcker

Mütze auf, Hände waschen, ran an den Teig: Rund 20 Kinder durften sich in der Bäckerei Schweiger wie angehende Lehrlinge fühlen. Frische Brezen gab's dann zur Belohnung.

Bäckermeister Stefan Schweiger (rechts) und Sören Tydecks (links) erklärten den Kindern auch den großen Ofen der Bäckerei. Bilder: paje (2)
von Redaktion OnetzProfil

Die Bäckerei Schweiger öffnete am Montagmorgen ihre Pforten für eine Aktion des Ferienprogramms. Die Führung durch die Backstube begann natürlich erst, nachdem die Mädchen und Buben von Bäckermeister Stefan Schweiger mit eigenen Papiermützen ausgestattet worden waren. Einerseits der Hygiene wegen, andererseits durften sich die Kinder dann gleich wie frisch gebackene Bäcker fühlen. Mit frisch gewaschenen Händen ging's auch schon an die Teigproduktion.

15 Kilogramm Brezenteig galt es aus Mehl, Hefe, einer Paste, Salz und Wasser zu kneten. Aus dieser Menge Teig entstehen bis zu 150 Brezen. Die Rohstoffe werden rund acht Minuten lang von der riesigen Knetmaschine vermischt. Die Kinder schauten dabei gespannt über den Schüsselrand. In der Zwischenzeit durften sich die Mädchen und Buben die Konditorei, die Kühlung und den großen Backofen anschauen. Der ist nagelneu und backt bis zu 540 Semmeln am Stück. Bäckermeister Stefan Schweiger zeigte dem Nachwuchs auch die Pressmaschine zur Semmelherstellung. Die Kinder zeigten sich begeistert und packten mit an wie richtige Bäckerlehrlinge. Jeder durfte sich selbst am Formen von Brezen, Brezenzöpfen oder Brezenstangen versuchen. Wenn es mal nicht ganz klappen wollte, waren der Bäckermeister oder seine Mitarbeiter Sören Tydecks und Birgit Kainz sofort zur Stelle und halfen.

Sobald die Mädchen und Buben den Dreh raus hatten, wurden sie kreativ und erstellten auch ihre eigenen Kreationen aus dem Teig. Für den ein oder anderen Teilnehmer war schnell klar: "Ich will mal Bäcker werden, wenn ich groß bin!" Das Ausprobieren und Backen bereitete allen großen Spaß. 160 Leckereien kamen schließlich für etwa zehn Minuten in den Ofen.

Als nächsten durften die Kinder ihren eigenen "Kuchen am Stiel" mit Schokolade glasieren und mit bunten Streuseln dekorieren. Und Birgit Kainz, die auch qualifizierte Erlebnisbäuerin ist, zeigte den Mädchen und Buben, wie aus Sahne echte Butter geschüttelt werden kann. Tydecks meinte dazu: "Die Kinder sollen sehen, dass es eben nicht die lila Kuh ist, die die Milch gibt." Die Butter wurde dann noch mit Kräutern aus dem Garten der Erlebnisbäuerin verfeinert. Außerdem bereiteten die Kinder auch noch einen bunten Dip mit Gemüse zu: Fertig war die leckere Brotzeit, die natürlich gleich zusammen verspeist wurde. Die drei Betreuer wurden auch noch mit einigen Fragen gelöchert. Die Bäcker wollen mit solchen Aktionen versuchen, der Jugend die handwerklichen Berufe näher zu bringen. Schweiger hat den Betrieb an der Brauhausstraße im Juli 2016 übernommen. Schon in den Faschingsferien hatte die Bäckerei eine Aktion angeboten. Die fand so große Resonanz, dass das Team der Bäckerei auch beim Sommerferienprogramm gerne wieder dabei war.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp