11.09.2017 - 20:00 Uhr
NittenauOberpfalz

Ferienprogramm mit der Jägervereinigung Streicheleinheiten für Münsterländerin

Das Ferienprogramm der Jägervereinigung ist gefragt: Auch in diesem Jahr fanden sich knapp 20 Kinder auf dem Straßhof bei Nittenau ein, um einiges über den Wald und die Jagd zu erfahren. Der Vorsitzende der Jägervereinigung Otto Storbeck und Gunter Stangl begrüßten die Kinder standesgemäß mit Jagdsignalen auf ihren Jagdhörnern.

Die Kinder durften auch die Jagdhörner ausprobieren. Bild: exb
von Externer BeitragProfil

Sie erklärten den Kindern die unterschiedlichen Jagdhörner und deren Nutzen bei der Jagd. Natürlich durften die Kinder die Instrumente auch ausprobieren und der eine oder andere stellte sich sehr geschickt dabei an. Die Jagdhunde durften an diesem Nachmittag nicht fehlen. Die Kinder erfuhren einiges über die Aufgaben der Tiere, über Alleskönner unter den Hunden und die richtigen Spezialisten. Die anwesenden Hundeführer zeigten, was die Vierbeiner leisten. Der kleine Dackel von Otto Storbeck begeisterte die Kinder beim Apportieren, der Englisch Springer Spaniel von Agnes Feuerer zeigte das er brav bei Fuß geht, sich auf Befehl hinlegt und auch liegen bleibt, bis er wieder gerufen wird. Stefan Jehl zeigte den Kindern seinen Gebirgsschweißhund und erzählte ihnen, wie er Fährten sucht. Gunter Stangl hatte seine große Münsterländerhündin dabei, die sich von den Kindern ausgiebige Streicheleinheiten abholen durfte. Falkner Peter Laumbacher war mit einem Bussard und einem Adler zum Straßhof gekommen. Ausführlich erklärte er den Kindern die Besonderheiten dieser Vögel und wie sie jagen.

Dann durften die Kinder mit Storbeck in den Wald, dort erfuhren sie wissenswertes über die Bäume und Sträucher und das richtige Verhalten im Wald. Abschließend bekamen sie auch noch verschiedene Tiere anhand von Bildern und einigen Präparaten gezeigt.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp