09.02.2017 - 20:00 Uhr
NittenauOberpfalz

Freude in der Raiffeisenbank 63 Bildungseinrichtungen erhalten Geld

Lose erwerben, auf Fortuna setzen, eine gewisse Summe wie nebenbei ansparen und Gutes für die Allgemeinheit tun. 63 Schulen und Kindereinrichtungen im Bereich der Raiffeisenbank Schwandorf-Nittenau profitieren nun davon.

Vorstand Direktor Maximilian Zepf (Zweiter von rechts) präsentierte mit Unterstützung von Volker Hecht (rechts) und Florian Hunger (links) die Schulen und Kindereinrichtungen im Geschäftsbereich der Raiffeisenbank Schwandorf-Nittenau eG, die Spenden aus dem Gewinnsparen erhielten.
von Ingrid SchiederProfil

(sir) Während eines Empfangs in den Geschäftsräumen der Raiffeisenbank Nittenau galt es, insgesamt 26 000 Euro aus dem Gewinnsparen an die Vertreter der Schulen und Kindereinrichtungen zu verteilen. Direktor Maximilian Zepf würdigte deren vielfältige Aufgaben: "Schulen und Kindereinrichtungen haben den Auftrag, Kinder und Jugendliche zu verantwortungsvollen Persönlichkeiten zu erziehen. Sie vermitteln Bildung, Fähigkeiten und Werte."

Für pädagogische Projekte

Leider fehlten häufig die nötigen finanziellen Mittel, um pädagogisch wertvolle Projekte umsetzen zu können. Mit der Gewinnspar-Spende wolle die Bank diese unterstützen. Die Grundlage hierfür bilde das seit über 60 Jahren bestehende Gewinnsparlos. "In der Raiffeisenbank Schwandorf-Nittenau nehmen monatlich rund 25 500 Lose an der Ziehung teil", sagte Zepf. Der Lospreis von fünf Euro setze sich zusammen aus einem Sparbeitrag von vier Euro und dem Auslosungsbeitrag in Höhe von einem Euro. "Jeden Monat können die Gewinnsparer mit einem Einsatz von einem Euro und etwas Glück Beträge bis zu 10 000 Euro sowie Sachpreise, wie beispielsweise Autos, gewinnen. Im letzten Jahr sei eine Gewinnsumme in Höhe von 170 158 Euro ausgeschüttet worden. Auch heuer werden neben den Geldgewinnen Sonderpreise wie Autos, Grills oder E-Bikes verlost.

Davon abgesehen: "Wir möchten unserer sozialen Verantwortung als regional tätiges Unternehmen gerecht werden und kulturelle, soziale und sportliche Einrichtungen in unserer Umgebung unterstützen", betonte Zepf. "In 2017 können wir den beachtlichen Betrag von 79 550 Euro an insgesamt 108 Institutionen in unserem Geschäftsgebiet ausschütten." Der Reinertrag fließe den kulturellen, sozialen und sportlichen Institutionen zu. Damit werde ein nicht unbeträchtlicher Beitrag zum sozialen Leben geleistet. "Geld ist das eine, Dank das andere", sagte Zepf bei der Feierstunde.

Höchsten Respekt

Was Mitarbeiter und Verantwortliche in Schulen und Kindereinrichtungen leisteten, sei nicht selbstverständlich. Mit Geld sei dies nicht aufzuwiegen. Es verdiene höchsten Respekt. "Sie übernehmen Verantwortung, sind Säulen unserer Gesellschaft. Dafür danken wir Ihnen allen herzlich." Florian Hunger und Volker Hecht überreichten dann den Vertretern der 63 Bildungseinrichtungen die Spendenkuverts.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.