26.11.2017 - 16:14 Uhr
NittenauOberpfalz

Partnerschaftsverein will Mitglieder werben Hans Hien neuer Vorsitzender

Hans Hien steht an der Spitze des Vereins zur Förderung der Städtepartnerschaften. Er löst damit Julius Schmatz ab, der nicht mehr kandidierte. Dem Altbürgermeister ist es zu verdanken, dass der Verein noch besteht.

Hans Hien (Fünfter von links) übernimmt den Vorsitz des Vereins zur Förderung der Städtepartnerschaften. Bild: sir
von Ingrid SchiederProfil

Im November 2014 hatte sich der Verein in einer schwierigen Situation befunden. Daran erinnerte Schmatz in seinem Rückblick. Die 2012 fällige Neuwahl fiel mangels Kandidaten ins Wasser, bis 2014 sei so ein Vakuum entstanden. 64 Mitglieder zählte der Verein noch 2009, im Jahr 2014 nur noch 27. Jetzt sind es 25. "Ich hatte mich in einer Vorstandssitzung im Herbst 2014 zur Kandidatur als erster Vorsitzender bereit erklärt, um eine eventuelle Auflösung des Vereins zu verhindern", sagte Schmatz. Die Mitgliederwerbung habe nur mäßigen Erfolg gezeigt, sagte Schmatz. Auch das Interesse von Vereinen und Organisationen, neue Kontakte aufzubauen, sei sehr gering gewesen.

Anfang 2016 sei eine Fotocollage als Gastgeschenk fertiggestellt worden. 14 Stück davon seien bei Besuchen in Biblis und Prestice sowie hier in Nittenau überreicht worden. Im Frühjahr 2015 habe Helga Hirschberger ihr Amt als Schriftführerin niedergelegt, Gisela Heigl ihr Beisitzer-Amt aufgegeben. Der Posten des Schriftführers habe nicht neu besetzt werden können. Schmatz übernahm die Aufgabe. Beisitzer wurde Margot Rammensée.

Biblis wurde 2015, 2016 und heuer jeweils zum "Gurkenfest" besucht. Die "Gurkenkönigin" und ihr Gefolge sei in diesen Jahren nach Nittenau gekommen. Regelmäßige Kontakte pflegen der Kleintierzuchtverein (KZV) Nittenau und Umgebung, seit 2016 auch der Männerchor Nittenau. Zum Jubiläum des KZVs seien Gäste aus Biblis und Prestice angereist. Der Männerchor Nittenau habe 2016 sein Jubiläum mit einem Konzert gefeiert, zu dem der Gesangsverein Frohsinn aus Biblis gekommen war. Im September 2018 will der Männerchor Nittenau am "musikalischen Frühschoppen" in Biblis teilnehmen. "Sonstige Kontakte von anderen Vereinen sind mir nicht bekannt", so der Vorsitzende.

Beim Stadtball

Die Kontakte zu Prestice seien vielfältig. 2015 sei man per Bus nach Prestice und Pilsen gefahren. In Prestice habe man den Stadtball besucht, Mitglieder des Städtepartnerschaftsvereins und der Feuerwehr Bergham waren dabei. Zuletzt sei er, so Schmatz, mit der Stadtkapelle in Prestice gewesen. Gute Kontakte zu Prestice pflegen auch die Stadtkapelle, der KZV, die evangelische Kirchengemeinde, die Feuerwehr Bergham, der Männerchor und das Stadtmuseum. Dagegen ruhe der Austausch mit Horsice und der Grundschule Fischbach.

Die Memoiren von Jan Mrkvicka, der 2016 verstorben ist, dokumentieren den Kontakt von Prestice und Nittenau. Die Übersetzung durch Margot Rammensée und Dr. Miroslava Schaffer sei seit Ende Oktober abgeschlossen. Schmatz regte eine Ehrung für Oldrich Vaca an, der die Partnerschaft stets begleitet. Nicht abgeklärt werden konnte mit den Verantwortlichen von Lake Zurich eine Fortsetzung der Beziehungen. Der Schüleraustausch mit dem Regentalgymnasium funktioniere. Besuchergruppen aus Lake Zurich seien hier gewesen, so Schmatz.

Dank an Schmatz

Bürgermeister Karl Bley würdigte das Engagement und reihte eine Vielzahl an Aktivitäten auf, die Nittenau mit seinen Partnerstädten pflege. Die Stadt sei froh, dass der Städtepartnerschaftsverein die Kontakte aufrechterhalte. Schmatz dankte er für die Führung des Vereins. "Aufgrund meiner internationalen Beziehungen bin ich eher Optimist", betonte Hans Hien. Beiträge zur Förderung der Partnerschaften sieht er im 25-jährigen Bestehen 2018 mit Prestice und im 20-jährigen Bestehen 2019 mit Lake Zurich. Biblis müsse er noch kennenlernen. "Miteinander reden ist besser als übereinander reden", betonte der neue Vorsitzende.

Neuer Vorstand

Der Verein zur Förderung der Städtepartnerschaften wählte folgenden neuen Vorstand: Vorsitzender Hans Hien, zweite Vorsitzende Irene Herrmann, Schriftführer Daniel Jutz. Die Kasse führt Jakob Rester. Geprüft wird sie durch Dr. Günter Merkel und Johannes Hien. Beisitzer sind Dr. Gerhard Jutz, Bruno Wagner und Dr. Jacqueline Jutz. (sir)

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.