27.04.2016 - 02:00 Uhr
NittenauOberpfalz

Pflanzenbörse des GOV Nittenau Für Kompost zu schade

Anspruchsvoll und launisch wie eine Diva oder genügsam mit dem Nötigsten? Pflanzen präsentieren sich mit den unterschiedlichsten Eigenschaften. Bei den Pflanzenbörsen treffen erfahrene Gärtner mit solchen zusammen, die erst ihren grünen Daumen entwickeln wollen.

Reißenden Absatz fand das umfangreiche Angebot an Zimmerpflanzen, Küchenkräutern, Blumen für den Garten, Stauden und Sträucher bei der Pflanzenbörse des GOV Nittenau. Bild: sir
von Ingrid SchiederProfil

"Was duftet denn hier so gut?" Es war nicht nur die Pflanzenvielfalt, die den vielen Besuchern der Pflanzenbörse des GOV Nittenau ins Auge stach. Eine sanfte Brise machte auf die unterschiedlichsten Düfte der Grünpflanzen und ihrer blühenden Vertreter aufmerksam. Noch nicht vorhandene oder noch geschlossene Blüten warfen Fragen der Interessenten auf: Was das denn sei, welche Farbe, welcher Standort, welche Ansprüche die Pflanze habe. Die erfahrenen Gartler gaben Auskunft und gaben die Pflanzen ab, die in ihrem "Reich" nun wirklich keinen Platz mehr haben - etwa Ableger von Zimmerpflanzen oder was der Wind im Gartenbeet anfliegen ließ. Und trotzdem sei es viel zu schade, die Pflanzen einfach in den Kompost oder in die Tonne zu werfen. Und so wurden Akelei, Eibe, Storchenschnabel, Palmlilien, Sommerflieder, Veilchen, Mauerpfeffer, Purpurglöckchen, Buntnessel, Efeu zur Pflanzenbörse gebracht. Sehr gut kamen auch Kräuter wie Pfefferminz, Zitronenmelisse, Oregano, Rosmarin und Majoran an, auch als Bereicherung für die Verwendung in der Küche. Und wie jedes Jahr erfreuten sich auch die unterschiedlichsten Sukkulenten größter Beliebtheit. Michael Struzyna, Vorsitzender des GOV Nittenau und seine Frau Christa, waren mittendrin und gaben wie weitere Mitglieder Tipps zur richtigen Pflege.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.