Prämierte Kleintierzüchter: Insgesamt fast drei Dutzend Mal das Höchstprädikat vergeben
Ausgezeichnete Tiere

Eine Vielzahl an Tieren des KZV Nittenau und Umgebung erhielten die Höchstnote bei den Prämierungen. Auch die Ehrengäste freuten sich über die Erfolge. Bild: sir
Vermischtes
Nittenau
01.12.2016
11
0

Bei der Regentalschau (wir berichteten) präsentierten die Züchter ihre prämierten Tiere. Es gab 34 Mal das Höchstprädikat "v" - so viele wie noch nie. Ehrenschirmherr Joachim Hanisch würdigte die Anstrengungen des Vereins um die Erhaltung zahlreicher Kleintierarten, die ansonsten verschwinden würden.

Die Höchstnoten erhielten die Sumatra und Portugiesischen Tümmler (zweimal) von Gunther Stangl, die Vorwerkhühner von Florian Windl, die Ko Shamo von Erna Heimerl, die Zwerg-Holländer Weißhauben von Karl Heimgärtner, die Strasser von Franz Weber, die Stellerkröpfer von Wolfgang Schneeberger und Anton Humbs, die Regensburger Tümmler und Zwergsatinkaninchen (zweimal) von Carl-Christian Brunner, die Brieftauben von Erich Reiß, Arnold Chomek und Max Schnagl (zweimal). Ebenso errangen Höchstnoten: Matthias Fuchs (zweimal) auf Rote Neuseeländer, Heribert Straßer auf Deutsche Kleinwidder, die Zwergwidder (viermal) von Martin Heimgärtner und von Franz Graf (dreimal), Gottfried Heuschneider auf Ziegensittiche und Dummer Christoph auf Kanarienvögel und Bartzeisig (dreimal).

Die Jugend eiferte den Ausstellern der Altgruppe nach und konnte auf die Zwergwyandotten und Zwergwidderkaninchen von Emma Bauer (dreimal), Sebastian Bräu auf Blaue Wiener, Lena Adams auf Hasenkaninchen und Astrid Heuschneider auf Zwergwidder Höchstnoten verzeichnen. Die Ehrung der KZV-Vereinsmeister 2015 erfolgt bei der Jahresabschlussveranstaltung am Freitag, 27. Januar, um 18.30 Uhr im Saal des Landgasthofes von Vereinsmitglied Georg Schmidbauer in Muckenbach.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.