27.02.2018 - 16:52 Uhr
Nittenau

Saatkartoffel-Erzeugervereinigung Oberpfalz Ehrenamtliche rar gesät

Engagierte wie Johann Schießl wünscht sich jeder Verein. Von 1991 bis 2017 bekleidet er das Amt des Vorsitzenden der Saatkartoffel-Erzeugervereinigung (SKV)Oberpfalz, weshalb er nun Ehrenvorsitzenden ist. Vorstandsmitglieder zu gewinnen, ist gar nicht so einfach - wie sich bei einer Versammlung zeigt.

Offizielle und Vorstandsmitglieder der Saatkartoffel-Erzeugervereinigung Oberpfalz stellten sich zu einem Gruppenfoto zusammen (von links): Josef Maier (Beisitzer), Josef Zielbauer (zweiter stellvertretender Vorsitzender), Christian Augsburger (Geschäftsführer des SKV-Landesverbandes), Theresia Addokwei (Amt für Ernährung, Landwirtschaften und Forsten), Ehrenvorsitzender Johann Schießl, Vorsitzender Josef Wilfing, SKV-Geschäftsführer Thomas Zirngibl und Roman Rupprecht (Beisitzer). Bild: doz
von Christopher Dotzler Kontakt Profil

Nachdem Schießl am Dienstag Ehrenurkunde und einen Geschenkkorb im Gasthof zur Sonne in Brunn überreicht bekommen hatte, erinnerte er sich an seine Amtszeit. Für ihn sei es eine "große Ehre" gewesen, die SKV zu führen. Bei Exkursionen nach Polen und Marokko habe er unvergessliche Erlebnisse gesammelt. "Ich habe noch gute, alte Zeit miterlebt", sagte er und meinte damit auch die Zeit, als es noch ungleich mehr Mitglieder gab. Und Engagierte. Denn Schießl findet es schade, dass die Erzeugervereinigung so kämpfen müsse, dass sich Frauen und Männer im Vorstand engagieren.

Beiräte lassen sich bitten

Seinen Aussagen waren Neuwahlen vorausgegangen. Nachdem Schießl vor einem Jahr seinen Vorsitz niederlegte, übernahm Josef Wifling kommissarisch die Führung des SKV. Auch bei den turnusgemäßen Wahlen sprachen die Mitglieder Wifling das Vertrauen aus. Als seine Stellvertreter wählten die Mitglieder Thomas Scheuerer und Josef Zielbauer. Schwieriger war es hingegen, genügend Beiräte zu finden. Vier waren nötig. Erst nach einigen Diskussionen und dem Bitten des Vorsitzenden und des SKV-Geschäftsführers Thomas Zirngibl kamen genügend Kandidaten zusammen, die schließlich auch gewählt wurden. Im Beirat sind nun Herbert Hauser, Sabrina Feichtmaier, Josef Maier und Roman Rupprecht.

Zwei Vorträge

Theresia Addokwei vom Fachzentrum Pflanzenbau des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Regensburg, hielt einen Vortrag über die Pflanzkartoffelerzeugung in der Oberpfalz im vergangenem Jahr. Was die Anbauflächen sowie die Erzeugnisse betreffe, habe man seit 2015 stabile Verhältnisse. Allerdings verdeutlichte Addokwei auch, dass sich die Betriebe seit dem Jahr 2000 (damals waren es 107) mittlerweile mehr als halbiert haben (2017 waren es nur noch 50). Sie sagte: "Der Strukturwandel hat durchgeschlagen." Es gebe im Verhältnis immer mehr größere Betriebe. Auch Christian Augsburger, Geschäftsführer der Saatkartoffel-Erzeugervereinigung Bayern, hielt noch einen Vortrag. Er referierte zu den Themen Pflanzgut-Qualitätsoffensive sowie der Umsetzung der Leitlinien integrierter Pflanzenbau in Kartoffeln.

Ich habe noch gute, alte Zeit miterlebt.Ehrenvorsitzender Johann Schießl

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.