Wieder ein Waldkindergarten

Bürgermeister Karl Bley (links) und Verantwortliche der Johanniter nahmen das Areal des Waldkindergartens in Augenschein. Bild: exb
Vermischtes
Nittenau
06.07.2017
66
0

Die Stadt erweitert ihr Kinderbetreuungsangebot um eine weitere Einrichtung. Der Waldkindergarten steht vor einem großen Neuanfang. Nachdem es die vergangenen Jahre recht ruhig um den damaligen "Natur- und Kreativ-Kindergarten" geworden ist, wird der Kindergarten ab September wieder unter der Trägerschaft der Johanniter starten.

Er wird zwischen Stefling und Geiseck weitergeführt - Bauwagen, Tipi und Wiese auf dem fast 4000 Quadratmeter großen Gelände von der Stadt Nittenau sind nach wie vor vorhanden. Die Vorbereitungen fürs das kommende Kindergartenjahr ab September laufen; ab sofort sind Vormerkungen möglich.

Vor kurzem haben sich Nittenaus Bürgermeister Karl Bley, Anna Roßkopf vom Jugendamt Schwandorf, stellvertretende Sachgebietsleitung Kindereinrichtungen der Johanniter, Alexandra Bachl, und der Regionalvorstand der Johanniter, Martin Steinkirchner, auf dem Gelände des zukünftigen Waldkindergartens getroffen. "Es hat gezeigt, dass auf jeden Fall Nachfrage für einen Waldkindergarten vorhanden ist, und dass diese Einrichtungen wieder völlig im Trend liegen. Deswegen bin ich sehr zuversichtlich für die Wiedereröffnung für den Waldkindergarten hier in Stefling", sagte Anna Roßkopf. Auch Bley freut sich über dieses Comeback und über ein weiteres Angebot an Kindereinrichtungen in Nittenau: "Wir wollen darauf hinwiesen, dass es mit dem Waldkindergarten ein weiteres Angebot an Kindergärten für die Stadt Nittenau, aber auch für die Johanniter gibt."

Das besondere an einem Waldkindergarten: Bei jedem Wetter sind die Kleinen draußen an der frischen Luft - mit entsprechender Kleidung. Somit werden Kindererziehung und Natur eng miteinander verknüpft. Die Sachgebietsleiterin für Johanniter-Kindereinrichtungen in Ostbayern, Sylvia Meyer, zählt weitere der vielen Vorteile des Naturkindergartens auf: "Kinder haben draußen immer Spaß. Im Waldkindergarten lernen sie schon von Anfang an die Natur zu achten. Ihr Immunsystem wird gestärkt und die Reizüberflutung eingedämmt. Beim Spielen in der Natur mit allem, was die Natur bietet, wird die Kreativität der Kinder nachhaltig gefördert."

Für die Johanniter ist es nicht die erste Kindereinrichtung in Nittenau. "Wir betreiben hier in Nittenau noch die Krabbelstube 'Regentalkinder' und den Kinderhort 'Weltenbummler'", erklärte Regionalvorstand Martin Steinkirchner. "Außerdem sind wir Träger der offenen Ganztagsschulen, Schulbegleitung, Mittagsbetreuung und Jugendsozialarbeit." Er freue sich, dass die Stadt Nittenau den Johannitern wieder so großes Vertrauen entgegenbringe.

Die Einrichtung wird laut aktueller Planung von 7.30 Uhr bis 14 Uhr geöffnet haben. Der Elternbeitrag beläuft sich auf 110 Euro im Monat. Interessierte Eltern können ihr Kind unter Telefon 0941/46467-180 oder unter kita.ostbayern@johanniter.de anmelden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.