27.03.2018 - 20:00 Uhr

67. Internationale Orgelwoche Nürnberg bietet innovative Konzertformate Die Zeit zum Klingen bringen

Das Thema "Zeit" steht im Mittelpunkt der Internationalen Orgelwoche Nürnberg (ION) vom 6. bis 17. Juni. Mit einer großen Vielfalt vom Sinfonie-Konzert über zahlreiche Orgelveranstaltungen bis zu innovativen Konzertformaten verabschiedet sich Folkert Uhde als Künstlerischer Leiter und übergibt die "ION" seinem Nachfolger Moritz Puschke. 50-jähriges Jubiläum feiert der Internationale Orgel-Interpretationswettbewerb. Mehrere der über 40 Veranstaltungen werden vom BR mitgeschnitten und teilweise live auf BR-Klassik übertragen.

Das Finnish Baroque Orchestra gestaltet das Eröffnungskonzert der ION am 8. Juni in St. Sebald.
von Günter KuschProfil

Sinnlicher Auftakt

Zum Auftakt gibt es einen "Triumph der Zeit". Händels barockes Meisterwerk eröffnet am 8. Juni in St. Sebald die "ION". Seine frühe Komposition "Il trionfo del Tempo e del Disinganno" ist ein betörend-sinnliches Musikdrama um den allegorischen Wettstreit zwischen Schönheit, Vergnügen, Ernüchterung und Wahrheit. Das Finnish Baroque Orchestra und vier Solisten lassen diese kraftvolle Musik in Nürnberg lebendig werden.

Unter dem Titel "Spem in Alium - 40 Stimmen. 8 Chöre. 2 Sänger" tauchen die Zuhörer am 9. Juni bei einer achtstündigen Performance in die Architektur eines musikalischen Meisterwerks der Renaissance ein. Bei Thomas Tallis' Werk werden alle 40 vorgesehenen Stimmen von nur zwei Sängern eingesungen, gespeichert und wieder eingespielt, und das in ein Soundsystem mit 16 Lautsprechern. Um Mitternacht erklingt das vollständige Stück dann in einer einzigartig homogenen Interpretation mit dem Altus Terry Wey und dem Bariton Ulfried Staber.

Ein weiterer Höhepunkt ist die Aufführung von Bruckners 4. Sinfonie "Die Romantische" am 11. Juni in St. Lorenz. Die Staatsphilharmonie Nürnberg unter Leitung von Marcus Bosch - als langjährige Partner der des Festivals - spielt die zweite Fassung der 1881 in Wien uraufgeführten Sinfonie, die zu den beliebtesten Werken Bruckners und zu den am meisten aufgeführten Sinfonien überhaupt zählt.

Kirche im Dialog

Unterschiedlichste Klangkörper gastieren bei der diesjährigen Reihe: Das "Festkonzert St. Egidien" blickt am 10. Juni mit Barockkompositionen auf eine 300 Jahre wechselvolle Geschichte der Kirche zurück. Interpretiert wird es vom Ensemble Continuum. "Paharión - Fünfzehn Dialoge zwischen Ost und West" bringen der estnische Chor "Vox Clamantis" und das Ensemble "opus21musikplus" am 12. Juni in der Kartäuserkirche zu Gehör. Sie gestalten einen komponierten Dialog zwischen mittelalterlicher Polyphonie, griechisch-orthodoxer Liturgie-Tradition und europäischer Musik des 21. Jahrhunderts.

Die "IONacht" verwandelt am 15. Juni zum fünften Mal die Innenstadtkirchen und erstmals Verkaufsflächen in ein klingendes Musiklabyrinth mit Musik aus mehreren Jahrhunderten in vielerlei Stilrichtungen und unterschiedlichen Besetzungen. Der Stummfilm "Menschen am Sonntag" (1930) wird mit Orgelbegleitung am Hauptmarkt gezeigt. Im Rahmenprogramm präsentieren Studierende der Hochschule für Musik Nürnberg am 11. Juni zum dritten Mal im "ION LAB" außergewöhnliche Konzertkonzepte.

Neu ist in diesem Jahr der "ION"- Punkt im "Saxx": Vom 8. bis 16. Juni (außer sonntags) ist das Café im Sorat-Hotel "Saxx" jeweils zwischen 13 und 18 Uhr ein Treffpunkt zum Austauschen. Hier können auch Tickets zu allen Konzerten, Bücher, CDs und DVDs erworben werden.

___

Weitere Informationen:

www.ion-musica-sacra.de

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.