20.04.2018 - 22:12 Uhr
Oberpfalz

1. FC Nürnberg muss am Montag zum Topspiel nach Kiel Michael Köllner bangt um Abwehr-Boss Ewerton

Der 1. FC Nürnberg will im Topspiel der 2. Bundesliga beim Aufsteiger Holstein Kiel unbedingt den direkten Aufstiegsplatz behaupten. "Ein Remis ist unser Minimalziel", sagte Trainer Michael Köllner vor dem Schlüsselspiel am Montag (20.30 Uhr). Der Club liegt zwei Punkte vor dem Tabellendritten. "Im Idealfall möchten wir natürlich gewinnen", äußerte Köllner. Der Club stellt das auswärtsstärkste Team der Liga. "Wir müssen jedes Spiel bestreiten, als wenn es das letzte wäre", sagte Köllner zum Endspurt. Vier Spieltage stehen noch aus.

von Agentur DPAProfil

In Kiel muss der Club ohne den gesperrten Außenverteidiger Tim Leibold (5. Gelbe Karte) antreten. Laszlo Sepsi gilt als erste Option für die Position links hinten. Auch Winter-Neuzugang Ulisses Garcia nannte Köllner als möglichen Leibold-Ersatz. "Ich bin da völlig entspannt", sagte der Coach zur notwendigen Umstellung. Im Abwehrzentrum könnte zudem Ewerton ausfallen. Der 29 Jahre alte Brasilianer kann wegen Wadenproblemen aktuell nicht trainieren. Sein Ausfall würde schwer wiegen, zumal Köllner dann die gesamte linke Abwehrseite neu besetzen müsste.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp