08.08.2018 - 11:03 Uhr
AmbergOberpfalz

Abfallberatung informiert: Fallobst ist kein Fall für die Grüncontainer

Wenn Äpfel oder Zwetschgen reifen, fällt Fallobst an. Während gute Früchte noch problemlos weiterverarbeitet werden können, ist das faulige Fallobst nicht mehr zu gebrauchen und muss entsorgt werden - aber nicht im Grüngutcontainer.

Fallobst

Der eigene Komposter oder die Biotonne sind für kleinere Mengen ideal. Reichen die Kapazitäten nicht aus, wird das Fallobst oft in den Grüngutcontainern im Stadtgebiet entsorgt. „Dies ist jedoch nicht zulässig“, informiert Ingolf Just von der Abfallberatung der Stadt Amberg. „Das Fallobst endet dort als stinkender Matsch, der Wespen anzieht und von den Greifern der Entsorgungsfahrzeuge nicht vollständig aufgenommen werden kann“, so Just weiter.

Für Fallobst stehen an beiden Amberger Wertstoffhöfen große Biotonnen zur Verfügung. Dort können neben dem Fallobst auch Speisereste aus privaten Haushalten kostenlos entsorgt werden, die auf dem heimischen Kompost nichts zu suchen haben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.