24.11.2021 - 15:48 Uhr
AmbergOberpfalz

BRK Amberg-Sulzbach betreibt wieder Corona-Teststationen

Im Frühjahr war das BRK Amberg-Sulzbach groß in den Betrieb von Teststationen eingestiegen, um den Bürgern kostenlose Corona-Schnelltests zu ermöglichen. Nun nimmt die Hilfsorganisation einige dieser Stationen erneut in Betrieb.

Das BRK Amberg-Sulzbach hat in einigen Gemeinden im Landkreis wieder Corona-Teststationen eingerichtet. Die Nachfrage ist enorm: In Auerbach (Bild) waren es allein am vergangenen Freitag 115 Schnelltests.
von Kristina Sandig Kontakt Profil

Für das Rote Kreuz sei es eine Selbstverständlichkeit zu helfen, betont Bernd Lödel, Katastrophenschutz-Beauftragter des BRK-Kreisverbands Amberg-Sulzbach. Genauso selbstverständlich ist es deshalb für die Hilfsorganisation, jetzt wieder Teststationen zu betreiben. Erstmals in Betrieb genommen hatte das Rote Kreuz diese im Frühjahr – und angesichts einer steigenden Nachfrage damals sogar sukzessive noch ausgebaut. "Das wurde sehr gut angenommen", sagt Lödel mit Blick auf das Angebot der kostenlosen Tests im Frühling und Frühsommer. "Man hat damals gemerkt, dass der Bedarf da war."

Nachfrage rapide gestiegen

Im Sommer dann ging die Nachfrage zurück, zumal auch private Anbieter Teststationen betrieben. Deshalb fuhr das BRK sein Angebot zurück und stellte es schließlich komplett ein. Am längsten in Betrieb war die Teststation in Auerbach. Jetzt, angesichts hoher Inzidenzen in der vierten Corona-Welle und einer rapide angestiegenen Nachfrage, nimmt der Kreisverband erneut Teststationen in Betrieb. "Wir sind da, um zu unterstützen und in der Not zu helfen", macht Lödel die Grundzüge des Roten Kreuzes bewusst.

Die Teststationen sind nicht der einzige Beitrag des BRK-Kreisverbands zur Bewältigung der Corona-Krise. Laut Lödel stehen die Mitglieder des Roten Kreuzes auch noch in anderen Bereichen zur Verfügung, um im jetzigen Katastrophenfall effektive Hilfe zu leisten. Wie Lödel erklärt, komme es jetzt, während der angespannten Situation in der vierten Welle, vermehrt zu Unterstützung für den Rettungsdienst. Müssten beispielsweise Covid-19-Patienten verlegt werden und wäre dadurch einer der regulären Rettungswagen und dessen Besatzung für längere Zeit gebunden, würden ehrenamtliche Einheiten einspringen, um die Regelversorgung für Notfälle sicherzustellen.

Weitere vielfältige Aufgaben

Außerdem bereite man sich gerade auf die Unterstützung der Krankenhäuser vor, informiert Lödel weiter und spricht generell von vielfältigen Aufgaben. Dafür, aber auch für die Teststationen stehen Helfer der BRK-Bereitschaften, aber auch der Wasserwacht und der Bergwacht zur Verfügung. Lödel blickt zurück auf die erste Corona-Welle: Damals hatten BRK-Helfer die Seniorenheime in der Region unterstützt.

Aktuell ist die Nachfrage nach Corona-Schnelltests definitiv da. Deshalb hat das BRK seine Kapazität nochmals hochgefahren. Zu den bisherigen Teststationen in Auerbach, Neukirchen (ab Freitag, 26. November), Ammerthal, Schnaittenbach, Hahnbach (ab Dezember, jedoch nur mit Voranmeldung im Internet: www.wasserwacht-hahnbach.de/test) gesellen sich neu Poppenricht (ab 1. Dezember) und Vilseck (ab Sonntag, 28. November) hinzu. Laut Lödel hat das BRK vielfach Anfragen aus den Gemeinden erhalten, "ob wir das wieder machen können".

"Bedarf ist wieder da"

Wie groß die Nachfrage ist, belegt Bernd Lödel mit Zahlen. Allein in Auerbach waren es am vergangenen Freitag 115 Tests, in Ammerthal am gleichen Tag 67. Am Sonntag ließen sich in Schnaittenbach 60 Menschen testen. Macht in der Summe allein an diesen drei Standorten an zwei Tagen 242 Tests. Der Katastrophenschutz-Beauftragte des BRK legt Vergleichszahlen aus dem September vor. Im ganzen Monat seien es bei je einem Testtag pro Woche in Auerbach und Neukirchen insgesamt 380 Schnelltests gewesen. "Das zeigt, dass der Bedarf aktuell wieder da ist."

Auch im Frühjahr war das BRK mit den Teststationen sehr gefordert

Amberg
Service:

Teststationen in der Übersicht

  • Auerbach (BRK-Haus): montags, 17 bis 19 Uhr; freitags, 16 bis 19 Uhr
  • Neukirchen (BRK-Haus); freitags, 18 bis 20 Uhr (ab 26. November)
  • Ammerthal (Rathaus): freitags, 17 bis 20 Uhr
  • Schnaittenbach (Rathaus): dienstags, donnerstags und sonntags, jeweils von 18 bis 20 Uhr
  • Hahnbach (Kümmersbucher Weg 10): mittwochs, 17 bis 19 Uhr; sonntags, 13 bis 14.30 Uhr; erst ab Dezember und mit Voranmeldung im Internet (www.wasserwacht-hahnbach.de/test)
  • Poppenricht (Turnhalle der Schule): mittwochs, 17 bis 20 Uhr (ab 1. Dezember)
  • Vilseck (Schulhaus Schlicht): mittwochs, 19.30 bis 20 Uhr, und sonntags, 16.30 bis 18 Uhr (Teststation erst ab Sonntag, 28. November, in Betrieb)

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.