16.11.2018 - 14:35 Uhr
AmbergOberpfalz

Kongress für Querdenker

Nach den Regelbrechern kommen die Anstifter: Am Donnerstag, 29. November, geht im ACC der 2. Wirtschaftskongress Oberpfalz über die Bühne.

Jörn Werner ist Manager bei ATU in Weiden. Für den 2. Wirtschaftskongress Oberpfalz hat er die Schirmherrschaft übernommen.
von Uli Piehler Kontakt Profil

Organisatorin Elke Renner ist guter Dinge: Etwa 150 Teilnehmer haben sich für die Tagung bereits angemeldet. Sie kommen zwar aus unterschiedlichen Branchen, gemein ist ihnen aber, dass sie sich und ihr Unternehmen auf die Arbeitswelt der Zukunft vorbereiten. "Die Zukunft der Arbeit erfordert lebenslanges Lernen", erklärt Renner. Dazu gehört, quer zu denken, Innovationen anzunehmen und weiter zu entwickeln. Und dazu gehört Vernetzung mit unterschiedlichen Partnern.

Nach der Premiere des Wirtschaftskongresses mit dem Titel „Regelbrecher 4.0“ vor zwei Jahren geht es heuer um das Schlagwort „Arbeit@Leben“. Wie wird sich die Arbeit in Zukunft verändern und wie beeinflusst sie unser privates Leben? Welche Lösungen gibt es und welche Unternehmen gestalten schon heute auch in der Oberpfalz erfolgreich den Wandel in eine digitale Arbeitswelt? 15 Experten diskutieren diese Fragen in drei Themenforen. Die beiden Impulsvorträge zum Thema kommen in diesem Jahr von Spiegel-Bestsellerautor Peter Kreuz und dem renommierten Coach und Autor Veit Lindau.

Die Digitale Gründerinitiative der Ostbayerischen Technischen Hochschule (OTH) präsentiert die Oberpfälzer Start-up Szene auf dem Kongress. Schirmherr ist in diesem Jahr Jörn Werner, noch vor kurzem Vorstandschef bei ATU und seit Mai Vorsitzender des Aufsichtsrats. Am Abend sind alle Teilnehmer zur Netzwerk-Party mit Buffet eingeladen. Die Amberger Band „Die Allerscheynstn“ unterhält die Kongressgäste zur Party. Das Tagesticket kostet 350 Euro (Gruppenpreis 315 Euro pro Person). Es sind noch Plätze frei.

Internetseiten des Kongresses mit dem detaillierten Programm

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.