29.11.2018 - 10:24 Uhr
AmbergOberpfalz

Singen mit Stars

Die fünf sind im Schnitt gerade einmal 24 Jahre alt, sie verbindet die Liebe zur Musik – und sie hatten eine außergewöhnliche Idee: Über Chor-Workshops in der Oberpfalz wollen sie Laien mit Musikgrößen aus aller Welt zusammenbringen.

Diese fünf haben ihre Visionen einfach angepackt (von links): Johannes Raab,Lisa-Marie Holzschuh, Florentin Siegert, Anna-Lena Siegert und Elias Müller.
von Redaktion ONETZProfil

Was sich zuerst vielleicht nach einer verrückten Idee anhört, konnten die vier ehemaligen MRG-Schüler und ein Freund aus Rheinland-Pfalz bereits in greifbare Nähe bringen: Am Wochenende vor Weihnachten kommt Grammy-Preisträger Paul Phoenix nach Amberg – um mit Laien ein weihnachtliches Konzertprogramm zu erarbeiten.

Dafür mussten die Jungunternehmer um den 21-jährigen Geschäftsführer Florentin Siegert nicht viel Überzeugungsarbeit leisten: „Paul war gleich Feuer und Flamme von der Idee zu diesem Projekt“, erzählt Florentin Siegert. Mehrmals hat er schon mit dem ehemaligen Mitglied des weltweit erfolgreichen britischen Vokalensembles „The King’s Singers“ zusammengearbeitet – und nicht nur mit ihm.

„Die Idee ist entstanden, als ich verschiedenste Workshops und Meisterkurse mit internationalen Künstlern gemacht habe, wie der Real Group oder den King’s Singers“, erzählt der 21-jährige, „da habe ich unfassbar viel gelernt.“

Für viele begeisterte Hobby-Sänger lägen diese Workshops aber außer Reichweite – sowohl räumlich als auch finanziell. „Wenn die Leute nicht zu ihnen können, dann holen wir die Profis eben zu uns“, schildert Florentin Siegert seine Geschäftsidee ganz pragmatisch – ganz in dem Stil, in dem er und sein Team diese Idee nun umsetzen.

Ganz ohne Hürden gelang die Unternehmensgründung von "Horizing Music" aber nicht: „Dass Bürokratie in Deutschland gar nicht so schlimm ist, war eine absolute Fehleinschätzung“, gesteht der Gründer. Versicherungen, Notar, Amtsgericht und Co., also das volle Programm an Papierkram, konnten die Jungunternehmer nicht ohne externe Hilfe bewältigen.

Gleichzeitig liefen auch die Planungen zum ersten Workshop: Er richtet sich an Laien jeglichen Alters mit Chorerfahrung. „Wir haben schon einen gewissen künstlerischen Anspruch. Man will ja etwas schaffen, was die Menschen bewegt“, erklärt Florentin Siegert.

Für das bloße Einstudieren der Melodien und Texte wird Team-Mitglied Lisa-Marie Holzschuh verantwortlich sein. Paul Phoenix solle dann für Feinschliff und die Performance sorgen. Gemeinsam mit dem ebenfalls neu gegründeten Vokalensemble HoriSing wird es am 22. Dezember ein Abschlusskonzert in der Paulanerkirche geben.

Wie es danach weitergeht mit „Horizing“, das wissen die fünf Jungunternehmer selbst noch nicht genau. „Bei manchen Punkten sind noch Fragezeichen da. Es hängt viel davon ab, wie der erste Workshop jetzt läuft“, meint der Geschäftsführer. An Ideen mangelt es jedenfalls nicht: Workshops zu bestimmten Themen, in anderen Städten, mit Komponisten; Werke arrangieren, Videoprojekte ausprobieren oder der ins Musikmanagement einsteigen – all das kann sich Florentin Siegert vorstellen. Festhalten möchte er aber am Grundgedanken seiner Unternehmung: „Wir wollen Laien mit Stars zusammenbringen, weil da ein unglaublicher Mehrwert entsteht – da profitieren wirklich alle.“

Die Website des Chor-Workshops

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.