12.06.2018 - 18:30 Uhr
RegensburgOberpfalz

Zauberwort heißt Dual

Die Berufsschule Sulzbach-Rosenberg kooperiert mit den Hochschulen Regensburg und Amberg-Weiden. Unter das offizielle Papier dazu sind jetzt die Unterschriften der Beteiligten gesetzt.

(psba) Studieren und parallel dazu eine Ausbildung absolvieren - das wollen das Staatliche Berufliche Schulzentrum Sulzbach-Rosenberg mit den beiden Hochschulen Regensburg und Amberg-Weiden miteinander unter einen Hut bringen. Gesagt, getan - ab dem Wintersemester 2019/20 sind im dualen Studiengang Kaufleute für Büromanagement ein Ausbildungsabschluss und der Bachelor möglich.

Um die Kooperationsvereinbarung der beteiligten Institutionen zu unterzeichnen, trafen sich die Präsidentin der OTH Amberg-Weiden, Andrea Klug, der Präsident der OTH Regensburg, Wolfgang Baier, und Oberstudiendirektor Bernhard Kleierl in der Berufsschule Sulzbach-Rosenberg mit den Vertretern der IHK und HWK, Ralf Kohl und Wolfgang Reif. Als Teil des Förderprojekts für duale Studiengänge, Oberpfalz Dual, ist das Verbundsstudium für Büromanagement ein viereinhalb Jahre andauerndes Dualstudium, das zum Bachelorstudium die betriebliche Ausbildung mit eigener Fachklasse in der Berufsschule einschließt.

Auch Landrat Richard Reisinger war dabei. Für ihn sei es eine "Win-win-Situation, die die Studierenden so in der Region hält". Diese neue Form des Studierens, einmalig in Bayern, biete leistungsfähigen Studenten eine Doppelqualifizierung an, die parallel einen Ausbildungsberuf und einen Studienabschluss erlangen können.

900 regionale Betriebe aus der Oberpfalz sind dazu eingeladen, um den Studierenden als Betriebspartner zur Verfügung zu stehen. "Oberpfalz Dual ist für uns sehr entscheidend, da so diese Lücke zwischen Ausbildungsberuf und Studium geschlossen wird", betonte Wolfgang Baier.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.