29.04.2018 - 11:28 Uhr
Oberpfalz

Bayernwerk-Spende für Waldjugend

von Walther HermannProfil

Eschenbach

Das Wirken der Waldjugend findet überregionale Beachtung. Das Bayernwerk honoriert die Aktivitäten der Waldläufer mit einer Zuwendung von 500 Euro.

Seit über 50 Jahren trägt die örtliche Waldjugendgruppe Sorge für Artenschutz und Naturschutz in der Region. Sie kümmert sich unter anderem um den Erhalt und die Pflege von besonderen Biotopen und um die Betreuung von ihnen gefertigter Nisthilfeplätzen für Vögel. Davon hatten sich Führungskräfte des Bayernwerks vor Ort überzeugt. Ihre Begeisterung darüber zeigte in diesen Tagen Früchte.

Um die von ihnen erkannte wichtige Arbeit der Waldjugend zu unterstützen übergaben Bayernwerk-Kommunalbetreuer Markus Windisch und der Leiter der Netzsteuerung des Bayernwerks, Wolfgang Tauber, im Bürgermeisterzimmer eine Spende an Horstleiter Walter Seltmann. „Als bayerisches Unternehmen mit einer historisch engen Verbundenheit zu Land und Leuten möchten wir die Waldjugend bei der Verwirklichung ihrer Aufgaben unterstützen und damit einen Beitrag zum gesellschaftlichen Leben in den bayerischen Kommunen leisten“, versicherte Windisch und sprach den Jugendlichen Dank und Anerkennung aus.

„Der Vogelschutz spielt bei uns eine wichtige Rolle“, betonte Wolfgang Tauber und versicherte: „Unsere Verantwortung als Energienetzbetreiber durch Infrastrukturmaßnahmen so weit wie möglich im Einklang mit Natur und Umwelt zu betreiben, nehmen wir sehr ernst.“ Er sprach von 100 000 Mittelspannungsmasten, die das Bayernwerk mit Vogelschutzmaßnahmen ausgestattet hat. Auch mit dem Bereitstellen nicht mehr benötigter Transformatoren-Turmstationen als Vogelhotels engagiere man sich für den Artenschutz. Die Bayernwerk-Repräsentanten zeigten sich auf einer Wellenlänge mit der Waldjugend und äußerten sich begeistert über deren Web-Seite.

„Wir wissen, was wir an unserer Waldjugend haben, ohne die vieles in unserem Stadtwald nicht realisierbar wäre“, versicherte unter Nennung von Beispielen Bürgermeister Peter Lehr. Walter Seltmann gab Einblicke in Initiativen und weitere Vorhaben der Eschenbacher Waldläufer und kündigte für 2019 eine Überarbeitung des Waldlehrpfades an.

Bild: rn

- Von links: Walter Seltmann, Peter Lehr, Markus Windisch und Wolfgang Tauber.
-

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.