08.05.2018 - 18:00 Uhr
Oberpfalz

Büro der neuen Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung eröffnet Beratung für Behinderte auf Augenhöhe

Menschen mit Beeinträchtigung beraten und unterstützen andere Menschen mit Beeinträchtigung. Das ist das Merkmal der "Peer"-Beratung, wie es sie nun auch verstärkt in Weiden im Rahmen der neuen Ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatung (EUTB) geben wird (wir berichteten). Bezirkstagsvizepräsident und Bürgermeister Lothar Höher eröffnete im Beisein zahlreicher Vertreter der Sozialverbände am Montag eines der bundesweit ersten Büros im ARV-Gebäude in der Parksteiner Straße.

Das EUTB-Büro befindet sich im ARV-Gebäude in der Parksteiner Straße 15. Vorstand und Berater freuen sich auf das neue Angebot. Bild: Schönberger
von Stephanie Hladik Kontakt Profil

"Eine notwendige Einrichtung und Stärkung für die nördliche Oberpfalz", lobte Höher das Angebot. Auch ARV-Vorsitzender Thilo Schmidt freute sich, dass nun das Know-how gebündelt werde. Er dankte besonders Peter Weiß, Vorsitzender des EUTB-Vereins Oberpfalz/Niederbayern, der in kürzester Zeit das Bundes-Projekt umgesetzt habe. "Hier wird allen Menschen mit Behinderung unentgeltlich und parteilich eine Beratung ermöglicht," sagte Weiß. Ziel sei die Stärkung der Eigenverantwortung und Selbstbestimmung behinderter Menschen.

Darüber freut sich auch Alexander Grundler, Behindertenbeauftragter der Stadt Weiden. "Wir sind auf dem richtigen Weg in der Behindertenarbeit." Beratungsstunden finden ab kommender Woche jeden Dienstag von 9 bis 12 Uhr und 13 bis 16 Uhr statt. Berater sind Andrea Wiedel (Juristin und Coach), Stefanie Bergmann (Psychologin) und Anna Goldberg (Sozialpädagogin).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.