11.05.2018 - 16:38 Uhr
EbnathOberpfalz

Gemeinderatssitzung Ebnath: Tandemkipper für Bauhof

Zunächst als überdimensioniert bezeichnet, jetzt nicht mehr: Gemeint ist damit ein Acht-Tonnen-Tandem-Dreiseitenkipper der Firma Reisch, der nun für den gemeindlichen Bauhof angeschafft wird. Den Erwerb des Kippers, mit rund 16 000 Euro veranschlagt, beschloss der Gemeinderat in seiner Maisitzung. Die Hälfte der Anschaffungskosten ist bereits im diesjährigen Haushalt eingestellt. Der Restbetrag in gleicher Höhe ist im Nachtragshaushalt einzuplanen.

von Hubert BrendelProfil

Nachdem in der Aprilsitzung der Tandem-Dreiseitenkipper als überdimensioniert bezeichnet worden war, wurde den Gemeinderäten Josef Söllner (CSU) und Bernd Kuhbandner (AWE) die Aufgabe übertragen, die Notwendigkeit dieser geplanten Anschaffung mit den Bauhofmitarbeitern abzuklären. Dies sei zwischenzeitlich erfolgt - mit dem Ergebnis, dass die entsprechende Geräteausstattung für einen geordneten und wirtschaftlichen Bauhofbetrieb notwendig ist. Demnach wurde der Erwerb des Tandemkippers einstimmig beschlossen. Gleichzeitig wurde die Verwaltung beauftragt, Angebote einzuholen und an den wirtschaftlichsten Bieter zu vergeben.

Bürgermeister Manfred Kratzer berichtete von der Sitzung der Steinwald-Allianz, zu der sich 16 Kommunen zusammengeschlossen haben, bei der über das Projekt "Digitales Dorf" informiert wurde. Wesentlicher Punkt dabei war das Thema "Mobiler Dorfladen" für die Nahversorgung mit regionalen Lebensmitteln in entlegenen Ortsteilen. Der Steinwald-Allianz werden hierfür Fördermittel des Freistaates gewährt und hat selbst 25 000 Euro aufzubringen. Auf die Gemeinde Ebnath entfällt dabei ein Betrag in Höhe von 825 Euro. Das beauftragte Fraunhofer-Institut hat einen Tourenplan für den "Mobilen Dorfladen" mit 43 Haltepunkten für die Steinwaldregion erstellt. Die Gemeinde Ebnath wurde hierbei mit ihren Ortsteilen Grünlas und Hermannsreuth bei einem Stopp pro Woche berücksichtigt.

Die Steinwald-Allianz sprach sich allerdings dafür aus, dass ein einmaliges Anfahren pro Woche der betreffenden Ortsteile zu wenig sei und entschied sich für ein zweimaliges Anfahren. Dadurch reduzierten sich die Haltestellen auf jetzt 30.

Dies bedeutet für die Gemeinde Ebnath, dass der Haltepunkt Hermannsreuth wegen zu geringer Einwohnerzahl wegfällt. Der Gemeinderat hatte dazu keine Einwände. Jedoch wird die Steinwald-Allianz gebeten, bei einem eventuellen Wegfall anderer Standorte, den Ortsteil Hermannsreuth wieder im Tourenplan beim Projekt "Mobiler Dorfladen" zu berücksichtigen.

Das Gemeindeoberhaupt informierte darüber, dass das Landratsamt Tirschenreuth den Etat für das laufende Haushaltsjahr rechtsaufsichtlich überprüft habe. Es gab keine Beanstandungen und somit sei der Haushalt auch rechtskräftig.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.