13.06.2018 - 17:33 Uhr
KemnathOberpfalz

BRK-Nachwuchs startet durch

Die Erstplatzierten beim Jugendrotkreuz-Wettbewerb des BRK-Kreisverbandes legen sich beim Bezirkswettbewerb in Osterhofen mächtig ins Zeug. Die Gruppen beweisen exzellentes Können. Die Erbendorfer ziehen wieder alle Blicke auf sich.

Gruppenbild nach dem Wettbewerb: „Die wilden Füchse“ vom Jugendrotkreuz Waldsassen mit Gruppenleiter Thomas Salomon (links), die Wasserwachtjugend Waldsassen mit Katja Bloßfeldt (Sechste von rechts), die „Pflasterocker“ vom Jugendrotkreuz Kemnath mit Gruppenleiterin Kristina Konz (Achte von rechts) und die „Stonewood-Kids“ vom Jugendrotkreuz Erbendorf mit Gruppenleiterin Monika Stahl (Zweite von rechts).

(exb) Die "Plasterrocker" aus Kemnath belegten den zweiten Platz bei den Bambini und die "Stonewood-Kids" aus Erbendorf erneut den ersten Rang in Stufe 1. Beide vertreten damit den Bezirksverband Niederbayern/Oberpfalz beim Landeswettbewerb in Fürth. Nach dem Check-In bezogen alle Gruppen ihre Zelte auf dem imposanten Klostergelände im Osterhofener Ortsteil Altenmarkt. Alle genossen den gemeinsamen Abend.

"Fun & Action"

Tags darauf wurde am frühen Morgen der Wettbewerbs-Parcours quer durch Osterhofen absolviert. An den Stationen "Wir & das Rote Kreuz", "Schlaubayer", Erste-Hilfe-Theorie, Erste-Hilfe-Praxis, Musisch (Stegreifspiel), Kreativ, "Fun & Action" und Rotkreuz-Wissen galt es, sich als Team unter Beweis zu stellen. Am Abend wurde am amerikanischen Buffett geschlemmt und in der Openair-Disco gefeiert.

Am Sonntag stand nach dem gemeinsamen Frühstück die Siegerehrung auf dem Programm. Zusammen mit ihren Gruppenleitern fieberten die Gruppen aus der ganzen Oberpfalz und Niederbayern den Ergebnissen entgegen. Die Bambini-Gruppe aus Kemnath (Jahrgänge 2009 bis 2012) unter der Leitung von Kristina Konz eroberte den zweiten Platz unter den insgesamt 13 Gruppen und reist damit weiter zum Landeswettbewerb. In Stufe I (2006 bis 2008) setzte die Gruppe aus Erbendorf ihren Erfolgskurs fort und sicherte sich erneut den ersten Platz unter zwölf Gruppen und startet damit ebenfalls in Fürth. Die Wasserwachtjugend aus Waldsassen mit den Betreuerinnen Katja Bloßfeldt und Vanessa Lutz schnappte sich als Quereinsteiger Platz 9 von 13 in Stufe II (2002 bis 2005). "Die wilden Füchse" aus Waldsassen mit Gruppenleiter Thomas Salomon erreichten den dritten Platz von zehn Gruppen in Stufe III (1991 bis 2001).

Mitten im Geschehen waren auch die Leiterin der Jugendarbeit im Kreisverband Tirschenreuth, Natalie Wölfl, und der stellvertretende Kreisgeschäftsführer Sven Lehner, die am Samstagabend extra anreisten und natürlich ihren Gruppen kräftig die Daumen drückten. Ihr Dank gilt an dieser Stelle allen Gruppenleitern und Betreuern im eigenen Kreisverband, die vor Ort eine so gute Jugendarbeit im Zeichen des Roten Kreuzes machen, die jetzt wiederholt mit stolzen Ergebnissen belohnt wurde. Mit Urkunden und Medaillen, aber auch mit vielen tollen Erlebnissen und Eindrücken reisten alle vier Gruppen wieder nach Hause.

Die „Pflasterrocker“ vom Jugendrotkreuz Kemnath (vorne) mit Gruppenleiterin Kristina Konz (sitzend, Dritte von links) und die „Stonewood-Kids“ vom Jugendrotkreuz Erbendorf (hinten) mit Gruppenleiterin Monika Stahl (stehend, Dritte von links) und stellvertretendem Gruppenleiter Jörg Gerolstein (stehend Fünfter von links) vertreten den Bezirksverband Niederbayern/Oberpfalz beim Landeswettbewerb in Fürth.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.