06.02.2019 - 11:15 Uhr
EslarnOberpfalz

Memory aus Plastikdeckeln

Die Eslarner Grundschüler basteln nach ihren eigenen Vorstellungen und beteiligen sich an der Aktion "500 Deckel für ein Menschenleben"

Aus den Plastikdeckeln zauberten die Mädels und Jungs tolle Kunstwerke.
von Karl ZieglerProfil

Bevor die Verschlüsse samt Plastikflaschen gegen Pfand in den Geschäften wieder in Rücklauf kommen, in der Wiederverwertung landen und geschreddert werden, sammelten die Lehrerinnen und Eltern mit den Kindern in der Grundschule große Mengen der Plastikdeckel für zwei tolle Ideen. "Mit den verschieden farbigen Deckeln der Plastikflaschen kann man noch viel mehr machen, als die Flasche samt Deckel gegen Pfand einzutauschen", dachte sich Lehrerin Alexandra Reber. Die Kinder wandelten das Abfallprodukt sozusagen beim Upcycling zu neuwertigen Produkten um, bastelten daraus Memorys oder Dekorationen und werteten damit das Abfallprodukt auf. Die Mädchen und Buben in der Arbeitsgemeinschaft "Natur macht Schule" ließen dabei ihren Fantasien freien Lauf und hatten eine Menge Spaß.

Auf den Werkbänken im Werkraum, die sich für derartige Aktionen bestens eignen, lagen blaue, rote und grüne Deckel und eine Menge an Buntpapier. Die Unterseite der Deckel wurde mit selbstbemalten Farbpapier beklebt oder die Deckel zu Fühlmemorys verwandelt. Stolz waren die Kinder auf ihr selbstgebautes Memory aus Holz. Besondere Freude bereitete dem Nachwuchs nicht nur einfach selbst Ideen zu entwickeln und der Kreativität und der Fantasie freien Lauf zu lassen, sondern vor allem das Sammeln der Plastikdeckel für die Hilfsaktion. Die meisten gesammelten Deckel kamen der bundesweiten Aktion "Deckel gegen Polio" des 2014 neu gegründeten Vereins „Deckel drauf“ zugute. Der Verein unterstützt das Rotary-Projekt "End Polio now", das der Kinderlähmung (Poliomyelitis) den Kampf angesagt hat. Mit dem Erlös aus dem Verkauf der Deckel werden zur Vorbeugung der Kinderlähmung Schluckimpfungen finanziert.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.