12.07.2018 - 10:36 Uhr
Fahrenberg bei WaldthurnOberpfalz

Skizentrum verliert Facebookauftritt

Die Datenschutzgrundverordnung verunsichert die Vereine. Auch der TV Vohenstrauß ist betroffen. Die Facebookseite des Ski- und Snowboardzentrums Fahrenberg soll geschlossen werden.

Symbolbild.
von Dominik Konrad Kontakt Profil

(dko) "Liebe Brettlfreunde, unsere Facebook-Seite wird in Kürze offline gehen." So lautet das Statement des Ski- und Snowboardzentrums Fahrenberg auf Facebook. Manuela Völkl von der Geschäftsstelle des TV Vohenstrauß berichtet, am vergangenen Dienstag habe es eine Besprechung gegeben. Darin sei es um die neue Europäische Datenschutzgrundverordnung gegangen.

In Absprache mit allen Beteiligten habe man sich entschlossen, aus Datenschutzgründen einstweilen den Facebook-Auftritt des Skizentrums abzuschalten. "Über aktuelle Themen könnt ihr euch aber weiterhin über die Website informieren: www.ski-fahrenberg.de", schreiben die TV-Skifahrer auf Facebook. Am Donnerstag war deren Facebook-Seite noch abrufbar.

Völkl erklärt, der TV wartet derzeit auf eine Antwort des Landessportverbands aus München. Es herrscht große Unsicherheit, was zu tun ist. Denn um Facebook als Verein weiter nutzen zu können, müssten laut der Mitarbeiterin alle Mitglieder des Turnvereins öffentlich über die Art der Facebook-Nutzung aufgeklärt werden. Gleiches gelte für andere Online-Medien wie Twitter oder Instagram. Der TV müsste daher etwa auf seiner Homepage eine entsprechende Erklärung abgeben.

Betroffen von der neuen Regelung sind nicht nur die Skifahrer sondern etwa auch die Volleyballerinnen. Auch sie haben einen Facebook-Auftritt. Dort ist noch nicht von einer Stilllegung die Rede. Was die Verantwortlichen im Verein darüber hinaus bewegt: Die Beitrittserklärung muss überarbeitet werden. Aus zwei Seiten werden drei, jedes Neumitglied muss auf der dritten Seite drei weitere Unterschriften setzen. Bald geht das überarbeitete Beitritts-Formular wieder online: Diesmal mit Klauseln, dass Adressdaten verwendet werden, um mit Mitgliedern in Kontakt zu treten, dass auf Veranstaltungen Bilder gemacht und veröffentlicht werden und dass jeder der Speicherung jederzeit widersprechen kann.

Völkl wartet auf eine rechtssichere Auskunft, damit der Verein handlungsfähig bleibt. "Ich hoffe, dass ich im Laufe der nächsten Tage Bescheid aus München bekomme."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp