11.05.2018 - 20:00 Uhr
GebenbachOberpfalz

Gebenbacher Blasmusik präsentiert sich in allen Facetten ihres Repertoires: So klingt das Frühjahr

Altergemäß passend wurde das Frühjahrskonzert der Blasmusik vom Nachwuchsorchester mit dem Song "Young Musician" eröffnet. Die Auswahl der Stücke trafen Dirigentin Angelika Schöpf und die Jugendlichen gemeinsam. Schon "Funkytown" sorgte für sichtliche Beschwingtheit des Publikums. Als Zugabe spielte die Nachwuchskapelle "See you again" und stellte damit ein Wiedersehen - spätestens für das kommende Jahr - in Aussicht.

Zum Frühjahrkonzert gehört dazu, dass die Musiker von ihrem Dirigenten mit einer Rose beschenkt werden, die die Posaunisten an ihre Instrumente und alle anderen an ihre Notenständer steckten. Bild: Jürgen Schneider
von Redaktion OnetzProfil

Das Hauptorchester legte einen eindrucksvollen Start mit Händels "Feuerwerksmusik" hin. Einer der Höhepunkte des Abends war die Präsentation des Stückes "Red Mountains" von Antonio Rossi, der beim Internationalen Musikwettbewerb in Riva del Garda überraschend selbst als Zuhörer mit im Publikum vor der Blasmusik Gebenbach saß. Das Stück handelt von einer kleinen italienischen Ortschaft, die auch "Königin der Dolomiten" genannt wird. Der Komponist zeichnet in diesem Stück vertont die verschiedenen Färbungen nach, die das Sonnenlicht im Laufe eines Tages auf der Gebirgslandschaft entstehen lässt.

Nach einer kurzen Pause kehrte das Orchester mit "Wir Musikanten" - einem traditionellen Blasmusikwerk - zurück. Anschließend wurde dem Publikum eine Auswahl aus dem Musical "Wicked" präsentiert. Am Ende des offiziellen Programms bekamen die Gäste unter "Total Toto" drei Songs der bekannten kalifornischen Band "Toto" präsentiert: Die Refrains von "Africa", "Rosanna" und "Stop Loving You" wurden durch die Percussions und das gesamte Orchester absolut sicher, mit klar und eindeutig erkennbaren Melodien gespielt.

Zu späterer Stunde gab es noch Geschenke: Nachwuchsorchesterdirigentin Angelika Schöpf und Moderatorin Theresa Schöpf bekamen Blumengeschenke, Dirigent Gerhard Böller einen Gutschein, damit er seinen kürzlich zerbrochenen Lieblings-Dirigentenstab ersetzen kann. Einen tollen Mix aus den 80ern präsentierte das Hauptorchester dann noch als Zugabe, bei dem das Publikum hervorragend unterhalten und zum Mitsummen animiert wurde. Zur eingebrochenen Nacht verabschiedete sich das Orchester mit dem Lied "Die Sonne geht auf". Dieses letzte Stück des Abends zeigte noch einmal, mit welcher Treffsicherheit alle Musiker ihr Instrument beherrschen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.